Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Rostocker Fracht- und Fischereihafen Hafenbetriebe aus Rostock

Kommunal

Eigentümer

1950

Gründung

59

Mitarbeiter

Der Rostocker Fracht- und Fischereihafen ist ein Unternehmen mit Spezialisierung auf Hafenwirtschaft, Immobilien und die temperaturgeführte Lagerung von Lebensmitteln.

Das Leistungsspektrum umfasst den Hafenumschlag sowie die Lagerung von Massen- und Stückgut, Projektladungen sowie von Tiefkühl- und Leichtkühlgut. Hinzu kommen sonstige Hafen- und Logistikdienstleistungen sowie die Zollabfertigung. Der Rostocker Fracht- und Fischereihafen ist zudem Servicehafen für Offshore-Dienstleister und Forschungsschiffe.

Eine ebenso große Rolle spielen die Immobilien- und Grundstücksverwaltung. So entwickelt und betreibt die Hafengesellschaft das moderne und leistungsfähige Hafen- und Gewerbegebiet im Zentrum der Hansestadt Rostock. Auch bietet sie angesiedelten Firmen respektive Interessenten ein professionelles Gebäude- und Flächenmanagement.

Zusätzlich zur Vermietung und Vermarktung von eigenen Gewerbeimmobilien richtet das Unternehmen sein Augenmerk auf die kundenorientierte Projektentwicklung auf dem gesamten Hafengelände. Zum Leistungsspektrum zählen die Vermietung und Vermarktung von Gewerbeimmobilien, wie Büro-, Lager-, Hallen- und Produktionsflächen, professionelles Immobilien- und Flächenmanagement sowie kotenlose Parkmöglichkeiten.

Des Weiteren betreibt das Unternehmen unmittelbar an der Kaikante ein Tiefku?hlhaus. Die Dienstleistungen reichen dabei von der Lagerung von Waren über die Be- und Entladung bis hin zur Kommissionierung, Verwiegung und Warenpflege. Ebenso möglich sind der Transport und Umschlag auf Schiff, LKW und Bahn.

Die Anfänge des Rostocker Fracht- und Fischereihafens liegen in den Nachkriegsjahren des Zweiten Weltkriegs. 1950 wurde der Betrieb als Fischkombinates ins Leben gerufen. In jenem Jahr nahmen rund 100 Hochseefischer und 45 Landbeschäftigte ihre Arbeit auf. Schon ein Jahr später wurde der erste Bauabschnitt des Fischereihafens in Betrieb genommen. 1953 kam es zur Gründung des Institutes für Hochseefischerei.

1992 erwarb die Hansestadt Rostock durch den Kauf von der Treuhandanstalt die Geschäftsanteile des Rostocker Fischereihafens. Das Jahr 1995 stand ganz im Zeichen des Umbaus des Rostocker Fischereihafengeländes zu einem Gewerbepark. 1999 hatten sich bereits mehr als 135 Firmen im Rostocker Fracht- und Fischereihafen angesiedelt.

Neben dem eigenen Hafenbetrieb mit Tiefkühlhaus waren zuletzt rund 165 klein- und mittelständische Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen auf dem 60 Hektar großen Gelände der mecklenburg-vorpommerischen Hansestadt angesiedelt. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Hansestadt Rostock)

Adresse

Rostocker
Fracht- und Fischereihafen GmbH
Fischerweg 408
18069 Rostock

Telefon: 0381-8112317
Fax: 0381-8112728
Web: www.rfh.de

Steffen Knispel (40) - vorher Flughafen Rostock (RLG)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 59 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1950

Handelsregister:
Amtsgericht Rostock HRB 868

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE137381213
Kreis: Rostock
Region:
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Gesellschafter:
Hansestadt Rostock (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Rostocker
Fracht- und Fischereihafen GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro