Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihre neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Wepa
Haushaltschemie/Körperhygiene aus Arnsberg
Download Unternehmensprofil

> 1700 Mitarbeiter

> Umsatz: 549 Mio. Euro (2018)

> 1948 Gründung

> Familien Eigentümer

Wepa Hygieneprodukte GmbH

Rönkhauser Str. 26

59757 Arnsberg

Kreis: Hochsauerlandkreis

Region:

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Wepa Leuna GmbH

06237 Spergau

03461-43-1400


Wepa Papierfabrik Sachsen GmbH

09648 Kriebstein OT Kriebethal

034327-66660


Standort Giershagen

34431 Marsberg

02991-721-0


Wepa Mainz GmbH

55120 Mainz

06131-97240

Telefon: 02932-307-0

Fax: 02932-307-204

Web: www.wepa.de

Gesellschafter

Krengel Familie
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Arnsberg HRB 9280
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 18.100.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE815201629

Kontakte

Geschäftsführer
Martin Krengel
Ralph Dihlmann - früher bei Dornbracht
Dr. Hendrik Otto
Michael Robbers - früher bei Arla Foods
Die Wepa, die Westfälische Papierfabrik, ist ein Hersteller von Hygienepapier.

Das Sortiment stützt sich im Hygienesegment auf folgende Schwerpunkte:
  • Toilettenpapier
  • Küchentücher
  • Taschentücher
  • Kosmetiktücher
  • Servietten und
  • Handtuchpapier

Bei der Produktion werden rund sechzig Prozent Zellstoff und vierzig Prozent Altpapier eingesetzt. Darüber hinaus wird ein komplettes, für den Away-from-Home-Bereich nutzbares Hygienepapiersortiment und Spendersystem speziell für Waschräume und Reinigungen gefertigt.

Ansonsten werden in erster Linie Artikel für Handelsmarken hergestellt, die dann an den deutschen und europäischen Einzelhandel geliefert werden. Marken von Wepa sind Sammy sowie Samtess Toilettenpapier und Taschentücher. Der zweite Vertriebsweg ist die Versorgung von Behörden, Krankenhäuser und Industriekunden mit Hygieneartikeln.

Der Stammsitz mit dazugehöriger Produktion befindet sich im sauerländischen Arnsberg. Vier weitere Werke in Deutschland stehen im unweit von Arnsberg gelegenen Giershagen, in Mainz, Leuna und Kriebethal in Sachsen. Auf internationaler Ebene kommen je eine Fertigungsstätte in Polen, Spanien und Frankreich sowie zwei in Italien hinzu.

Paul Krengel macht sich 1948 mit der Westfälischen Papierfabrik in Arnsberg selbstständig, die aber zunächst als Großhandel für Schrank-, Einschlag- und Geschenkpapiere fungiert. Ab 1953 wird auch Hygienepapier geschnitten und verpackt. Die erste Papiermaschine nimmt 1958 ihren Betrieb auf. 1963 wird das neue Werk in Giershagen eröffnet. Die Kriepa in Sachsen wird 2001 übernommen.

Das Kimberly-Clark-Werk in Mainz und der Hersteller von Hygienepapier Fabryka Papieru Piechowice folgen 2006. Der italienische Konkurrent Kartogroup gehört seit 2009 zur Wepa. Geleitet wird das Unternehmen unter anderen von drei Brüdern der Gründerfamilie Krengel, die 2010 etwa 32 Prozent der Anteile an die Londoner Pamplona Capital Partners verkaufen. Chef des Aufsichtsrates ist der ehemalige CDU-Politiker Friedrich Merz. (sc)

Wesentliche Mitbewerber von Wepa
Haushaltschemie/Körperhygiene aus Arnsberg
sind Fripa, Metsä Tissue, Essity, Werra Papier.


Suche Jobs von Wepa
Haushaltschemie/Körperhygiene aus Arnsberg

Chronik

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Haushaltschemie/Körperhygiene

No-Name-Produkte von Wepa
Haushaltschemie/Körperhygiene aus Arnsberg

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 18.232.51.69 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog