Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

H&M Modefilialisten aus Hamburg

Privat

Eigentümer

1947

Gründung

9302

Mitarbeiter

H&M verkauft Mode und Kosmetika und zählt zu den größten Unternehmen in dieser Branche.

Die Bekleidungskollektionen werden für Damen, Herren, Jugendliche und Kinder entworfen. Dafür gibt es eine zentrale Design- und Einkaufsabteilung mit etwa hundert eigenen Designern, die in enger Zusammenarbeit mit Einkäufern und Musterzeichnern neue Artikel entwerfen. Als zweites großes Geschäftsfeld gelten Kosmetikprodukte, die auch unter eigenem Warenzeichen verkauft werden.

Ziel aller H&M-Filialen ist es, Mode und Qualität zu einem vergleichsweise günstigen Preis anzubieten. Um das zu erreichen, werden so wenig Zwischenhändler wie möglich einbezogen. Außerdem werden, natürlich bedingt durch die Größe des Unternehmens, sehr große Mengen eingekauft und effizient vertrieben.

H&M betreibt weltweit rund 1.500 Geschäfte in 28 Ländern, davon 307 alleine in Deutschland. Alle Artikel werden auch über Kataloge und das Internet veräußert. Online-Bestellungen sind in Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, Niederlanden, Deutschland und Österreich möglich. Der größte Markt für das Unternehmen ist in Deutschland, gefolgt von Großbritannien und Schweden.

Das Unternehmen unterhält zwar circa zwanzig Produktionsbüros. Über eigene Produktionsstätten verfügt es jedoch nicht. Stattdessen wird weltweit mit ungefähr 700 eigenständigen Herstellern zusammengearbeitet. Rund sechzig Prozent der Produktion wird in asiatischen Ländern abgewickelt, der restliche Teil überwiegend in Europa.

Eine der langfristig angelegten Konzernstrategien ist, dass jedes Jahr eine Reihe großer Werbekampagnen gestartet werden, die so international angelegt sind, dass sie in jedem Teil der Welt verwendet werden können. Dazu gibt es häufig Kooperationen mit weltweit bekannten Persönlichkeiten aus der Film- und Musikszene.

Erling Persson eröffnete 1947 im schwedischen Västeras sein erstes Bekleidungsgeschäft für Damen unter dem Namen Hennes, was in etwa so viel wie für sie heißt. 1968 erwarb Persson in Stockholm das Jagd- und Waffengeschäft Mauritz Widforss, zu dem auch ein Lagerbestand an Herrenbekleidung gehörte. So wurden sowohl der heutige Name als auch die umfassendere Ausrichtung geboren. Der Börsengang folgte 1974.

Die Familie Persson hält noch immer fast 37 Prozent der Anteile und rund 69 Prozent der Stimmrechte und wird geführt von dem Enkel Karl-Johan Persson. Die Familie Persson ist nach der Familie Kamprad der zweitreichste Familie in Schweden. (ok)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Primark, Zara.

Chronik

1947 Erling Persson eröffnet sein erstes Bekleidungsgeschäft
1968 Übernahme des Jagdbekleidungshändler Mauritz Widforss
1974 Börsengang
1978 Markteintritt in der Schweiz
1980 Markteintritt in Deutschland
1994 Markteintritt in Österreich
2008 Eröffnung des Großlagers in Hamburg

Adresse

H & M Hennes & Mauritz B.V. & Co. KG

Spitalerstr. 12
20095 Hamburg

Telefon: 01802-100001
Fax: 01803-559977
Web: www.hm.com

Karl-Johan Persson ()

Ehemalige:
Lager Allermöhe, 21035 Hamburg
 

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 9.302 in Deutschland
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen: 369
Gegründet: 1947

Handelsregister:
Amtsgericht Hamburg HRA 107144

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE118569718
Kreis:
Region:
Bundesland: Hamburg

Gesellschafter:
H&M Persson Familie (se)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert: Hennes + Mauritz
WKN: 872318 (HMSB)
ISIN: SE0000106270

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
H & M Hennes & Mauritz B.V. & Co. KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro