Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

UniCredit Bank Banken aus München

Finanzkonzern

Eigentümer

1780

Gründung

23000

Mitarbeiter

Die UniCredit Bank, ehemals Hypovereinsbank, ist ein Bankhaus mit Sitz in München, das schwerpunktmäßig Finanzdienstleitungen für Privat- und Geschäftskunden erbringt und das sich in der Vermögensverwaltung engagiert.

Als Universalbank und zugleich gemischte Hypothekenbank betreibt UniCredit das gesamte Bankgeschäft und ist auch berechtigt, Pfandbriefe herauszugeben. Zum Leistungsangebot des Kreditinstituts gehören unter anderem Private Banking, Commercial Banking, Geldanlage, Altersvorsorge, Kreditvergabe, Finanzierung von Immobilien und Geschäften sowie Erbschaftsmanagement.

Die UniCredit ist nach Bilanzsumme die drittgrößte private Bank in Deutschland. Das Unternehmen gehört zur italienischen UniCredit S.p.A. aus Mailand, die in ganz Europa aktiv ist. Etwa 23.000 Mitarbeiter betreuen in Deutschland über vier Millionen Kunden. Das Filialnetz umfasst in Deutschland 631 Geschäftsstellen und in Europa über 10.000 Filialen in 22 Ländern.

Tochtergesellschaften der UniCredit sind unter anderem die HVB Direkt, die Callcenter betreibt, das Bankhaus Neelmeyer, die DAB Bank, die HVB Immobilien AG, HVB Information Services, die Uni Credit Leasing und die Wealth Management Capital Holding.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1780 von Markgraf Karl Alexander. Nach dem Ende der Monarchie in Bayern 1918 erfolgte die Umbenennung in Bayerische Staatsbank und 1971 schloss sich die Bayerische Staatsbank mit der Bayerischen Vereinsbank zusammen. Letztere entstand 1869. Im Jahr 1998 fusionierten die Bayerische Vereinsbank und die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank zur Bayerischen Hypo- und Vereinsbank. Die Übernahme durch die italienische Unicredito erfolgte im Juni 2005.

In Folge einer expansiven Geschäftspolitik wurden dann weitere Bankhäuser übernommen, darunter die Vereins- und Westbank, die Vereinsbank und die Firmenkunden der Westfalenbank. 2008 wurde der Marktauftritt der Hypovereinsbank der UniCredit Gruppe angepasst und das Logo erneuert. 2010 erfolgte dann die Umbenennung in UniCredit Bank AG.

2014 fusioniert die Betriebskrankenkasse der HVB mit der BKK Mobil Oil. (jb)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Commerzbank, Deutsche Bank.

Chronik

1780 Gegründet von Markgraf Karl Alexander
1856 Gründung der Vereinsbank in Hamburg
1869 Gründung der Bayerischen Vereinsbank
1918 Umbenennung in Bayerische Staatsbank
1971 Zusammenschluss der Staatsbank mit Bayerischer Vereinsbank
1974 Fusion Vereinsbank mit der Westbank zur Vereins- und Westbank
2005 Übernahme durch Unicredit
2005 Übernahme der Vereins- und Westbank

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Unicredito)

Adresse

UniCredit Bank AG

Arabellastr. 12
81925 München

Telefon: 089-378-0

Web: www.hypovereinsbank.de

Dr. Theodor Weimer ()
Peter Buschbeck ()
Heinz Laber ()
Andrea Umberto Varese (52)
Michael Diederich (51)
Robert Schindler (52)
Guglielmo Zadra (00)

Ehemalige:
Dr. Andreas Bohn () - bis 02.10.2015
Peter Hofbauer () - bis 02.06.2015
Hans-Jürgen Danzmayr () - bis 07.07.2014
Heinz Laber ()
Henning Giesecke ()
Lutz Diederichs ()
Rolf Friedhofen ()
Dr. Theodor Weimer ()
Willibald Cernko ()
Standort Hamburg, 20457 Hamburg
 040-37503830

HVB Information Services GmbH, 80538 München
 089-3830840

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 23.000 in Deutschland
:
Filialen: 628
Gegründet: 1780

Handelsregister:
Amtsgericht München HRB 42148

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE129273380
Kreis: München (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Unicredito (it)
Typ: Bank-Versicherung
Holding:

Börsennotiert: UniCredit S.p.A.
WKN: 850832 (CRI)
ISIN: IT0000064854

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
UniCredit Bank AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro