Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Miele
Elektrische Haushaltsgeräte aus Gütersloh
Download Unternehmensprofil

> 19600 Mitarbeiter

> Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro

> 1899 Gründung

> Familien Eigentümer

Miele & Cie. KG

Carl-Miele-Str. 29

33332 Gütersloh

Kreis: Gütersloh

Region:

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Werk Lehrte

31275 Lehrte

05132-59-0


Werk Bünde

32257 Bünde

05223-481-0


Werk Bielefeld

33611 Bielefeld

0521-807-0


Werk Warendorf

48231 Warendorf

02581-59-0


Werk Euskirchen

53879 Euskirchen

02251-818-0


Werk Oelde

59302 Oelde

05245-91-0


Werk Arnsberg

59759 Arnsberg

02932-305-0

Telefon: 05241-89-0

Fax: 05241-89-2090

Web: www.miele.de

Gesellschafter

Miele Zinkann-Miele Familie
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Gütersloh HRA 3268
Amtsgericht Gütersloh HRB 1325
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 30.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE126784329

Kontakte

Geschäftsführer
Olaf Bartsch
Dr. Axel Kniehl
Dr. Markus Miele
Dr. Reinhard Zinkann
Dr. Stefan Breit
Miele ist einer der größten deutschen Hersteller von elektrischen Haushaltsgeräten.

Die werden für zwei große Zielgruppen produziert. Einmal für den privaten Endverbraucher zur Nutzung im Haushalt. Und als Gewerbemaschinen für den professionellen Einsatz. In diesem Segment gibt es die drei Bereiche Wäschereitechnik, Geschirrspültechnik sowie Labor- und Medizintechnik. Dabei wird allerdings der weitaus größere Teil des Umsatzes in der Sparte Haushaltsgeräte erzielt.

Generell ist das Produktsortiment in fünf Kernkategorien unterteilt:
  • Staubsauger
  • Geschirrspüler
  • Kochgeräte
  • Kühl- und Gefrierschränke
  • Waschmaschinen, Trockner und Bügelmaschinen

Ergänzt wird das durch eigene Reinigungs- und Pflegeserien für alle Segmente mit Ausnahme der Staubsauger. Auf den Markt gelangen die Geräte unter dem Namen Miele. Sie werden über den Facheinzelhandel verkauft. Das sind entweder Elektrohändler, die sich auch um Stand-, Einbau- und Bodenpflege-Geräte sowie Stand-Kaffeevollautomaten kümmern. Oder Küchenmöbelgeschäfte für alle Einbaugeräte in Küchen.

Miele hat seinen Stammsitz in Gütersloh in Ostwestfalen. Produziert wird in zwölf Werken von denen acht in Deutschland und je eins in Österreich, Tschechien, Rumänien und China liegen. Von den acht deutschen befinden sich sieben in Nordrhein-Westfalen. Die Standorte sind neben Gütersloh noch Bielefeld, Euskirchen, Arnsberg, Oelde-Lette, Bünde und Warendorf sowie Lehrte in Niedersachsen.

Zudem gibt es in Berlin seit 2011 mit der Miele Gallery einen Showroom in Berlin. Ein weiterer steht zusammen mit einem eigenen Museum in Gütersloh. Noch drei solcher Räumlichkeiten werden in Hamburg, München und Karlsruhe unterhalten. Das Beratungs- und Schulungszentrum ist in Leipzig angesiedelt. Vertriebs- und Servicezentren werden in Bochum, Frankfurt, Hamburg, Karlsruhe und München betrieben.

Weltweit ist Miele in knapp hundert Ländern präsent. Fast die Hälfte wird über eigene Tochtergesellschaften, der Rest über unabhängige Partnerfirmen versorgt. Der geografische Schwerpunkt der eigenen Vertriebler liegt in Europa mit Vertretungen in gut dreißig Ländern und in Asien mit neun Repräsentanzen. In der Bundesrepublik werden knapp dreißig Prozent der Geräte abgesetzt.

Miele befindet sich seit der Gründung im Jahr 1899 im Besitz der Familien Miele und Zinkann. In der vierten Generation liegen 51,1 Prozent der Anteile bei Miele, die übrigen 48,9 Prozent bei der Familie Zinkann. Das Unternehmen ist als Kommanditgesellschaft mit den unbeschränkt haftenden Komplementären Miele Verwaltungs-GmbH und Zinkann Verwaltungs-GmbH organisiert.

Carl Miele und Reinhard Zinkann gründeten das Unternehmen in Herzebrock unweit von Gütersloh als Hersteller von Milchzentrifugen. Bald kamen Buttermaschinen und Waschmaschinen hinzu, die von Carl Miele entwickelt wurden. Zinkann übernahm den Vertrieb. Zwar wurden zwischendurch auch Automobile und Motorfahrräder gefertigt. Der Fokus bleibt aber immer auf Haushaltsgeräten. (sc)

Wesentliche Mitbewerber von Miele
Elektrische Haushaltsgeräte aus Gütersloh
sind BSH Hausgeräte, Electrolux.


Suche Jobs von Miele
Elektrische Haushaltsgeräte aus Gütersloh

Chronik

1899 Unternehmensgründung durch die Familien Miele und Zinkann
1900 Erste Waschmaschine von Miele
1907 Umzug von Herzebrock nach Gütersloh-Nordhorn
1911 Produktion von Fahrrädern
1916 Errichtung eines Zweigwerks in Bielefeld
1917 Produktion von Staubsaugern
1929 Erste elektrische Geschirrspülmaschine Europas
1951 Das Werk in Euskirchen wird erbaut
1960 Einstellung der Produktion von Fahrrädern und Motorrädern
1962 Bau eines Werkes in Österreich
1965 Kauf des Werkes Lehrte bei Hannover
1973 Das Werkes im westfälischen Warendorf wird gebaut
1986 Übernahme der Firma Cordes in Oelde-Lette
1990 Übernahme der Firma Imperial in Bünde und Arnsberg
2003 Bau eines Werkes in Ungarn
2005 Verkauf der Küchenwerks Warendorf an Arbonia-Forster
2009 Bau eines Werkes in Rumänien
2019 Miele übernimmt das insolvente Gewächsschrank-Startup Agrilution (Verkäufer: Insolvenzverwalter)

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Elektrische Haushaltsgeräte

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 34.234.207.100 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog