Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

OBI Baumärkte aus Wermelskirchen

Privat

Eigentümer

1970

Gründung

4872

Mitarbeiter

Obi ist eine international agierende Baumarktkette. In Deutschland ist sie die Nummer eins in dieser Sparte.

Dementsprechend liegt der Schwerpunkt im Sortiment auf Erzeugnissen für den Bau- und Heimwerkerbedarf. Flankiert wird das von Produkten für Haushalt und Garten von der Harke bis zum Schwimmbecken.

Seinen Stammsitz hat Obi in Wermelskirchen in Nordrhein-Westfalen. In Deutschland werden rund 340 Baumärkte betrieben. Dazu kommen noch einmal etwa 200 in der Schweiz, in Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Ungarn, Italien, Tschechien, Polen, Rumänien, Russland und der Ukraine (Stand: Juli 2010). Einige davon werden als Franchiseunternehmen geführt.

Darüber hinaus unterhält Obi mehrere Servicegesellschaften:
  • Obi Mietprofi
  • Obi Renovierungs-Service
  • GfD Gesellschaft für Datenverarbeitung

Während die erste auf den Verleih von Werkzeug und Maschinen spezialisiert ist, bietet die zweite Serviceleistungen für Handwerker. Wie der Name bereits nahelegt, konzentriert sich die GfD auf IT-Dienstleistungen.

Das Unternehmen mit dem Biber im Logo ist mehrheitlich im Besitz der Tengelmann Gruppe. Der Einzelhandelskonzern hält 74 Prozent der Anteile. Die restlichen 26 Prozent sind im Besitz der in der Autobranche aktiven Lueg-Gruppe.

Dr. Emil Lux und Manfred Maus eröffneten 1970 den ersten Obi-Markt in Hamburg. Vorher hatten sie das in den USA gängige, in der Bundesrepublik noch völlig unbekannte Modell der Do-it-yourself-Märkte analysiert und an deutsche Verhältnisse angepasst. Die Zentrale wurde in Wermelskirchen eingerichtet.

Obi setzt sich neben dem Sportsponsoring auch verschiedentlich für soziale und Umweltthemen ein. Nach der Tsunami-Katastrophe in Südostasien übernahm der Konzern beispielsweise insgesamt 5.000 SOS-Nothilfepatenschaften und arbeitete dafür mit den SOS Kinderdörfern Deutschland zusammen.

Gleichzeitig muss sich Obi aber auch mit Vorwürfen von Gewerkschaftsseite auseinandersetzen, die eine systematische Behinderung bei der Gründung von Betriebsräten ausgemacht haben wollen. Mitarbeiter sollen massiv unter Druck gesetzt oder unter fadenscheinigen Argumenten gekündigt worden sein. Bislang verfügt die Mehrheit der Baumärkte über keinen Betriebsrat. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Bauhaus, Toom Baumarkt.

Chronik

1970 Gegründet von Emil Lux und Manfred Maus
1985 Mehrheitsübernahme durch Tengelmann

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Tengelmann Haub Familie)

Adresse

OBI GmbH & Co. Deutschland KG

Albert-Einstein-Str. 7-9
42929 Wermelskirchen

Telefon: 02196-76-01
Fax: 02196-76-1019
Web: www.obi.de

Franz-Peter Tepaß (56)
Jochen Ludwig (48)
Dr. Sebastian Gundel ()

Ehemalige:
Andreas Sandmann ()
Oliver Geiling ()
Expansionsanforderung für OBI
Gesucht wird in der Region . Orte ab Einwohner. Einzugsgebiet ab Einwohner.
Anforderungen an die Lage: Hoch frequentierte Hauptverkehrsstraßen.
Anforderungen an das Objekt: Mindestgröße des Grundstücks 15.000 Quadratmeter. . 1 Parkplatz pro 30 m2 Verkaufsfläche. Außenfront: . .
Mehr Daten in der Zugang.

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 4.872 in Deutschland
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen: 347
Gegründet: 1970

Handelsregister:
Amtsgericht Köln HRA 15889
Amtsgericht Köln HRB 36389

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE123711890
Kreis: Rheinisch-Bergischer Kreis
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Tengelmann Haub Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
OBI GmbH & Co. Deutschland KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro