Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Erichsen Unternehmen Mess- und Regeltechnik aus Hemer

Investor

Eigentümer

1910

Gründung

71

Mitarbeiter

Erichsen ist ein in dritter Generation geführtes Unternehmen mit Spezialisierung auf das Messen und Prüfen. Insbesondere richtet die Firma ihr Augenmerk auf Mess- und Prüfgeräte für Bleche, Anstrichstoffe und ähnliche Beschichtungen.

Auch forscht, plant, entwickelt, konstruiert und produziert Erichsen Geräte und Maschinen für Blech-, Oberflächen-, Korrosions- und Materialprüfungen. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen weltweit führender Hersteller.

In der Korrosionsprüfung spielen Salzsprühnebel- und Kondenswasserprüfungen, Bewitterungsprüfungen, Probenvorbereitungen und Korrosionsschnelltests eine wesentliche Rolle. Für Materialprüfungen bietet das Unternehmen Materialprüfmaschinen, mobile Messsysteme, elektrische Sensoren sowie hydraulische Messsysteme.

Komplettiert wird das Portfolio des Systemanbieters durch elektro-magnetische Schichtdickenmessgeräte, Druckfarbenprüfgeräte, Abriebsprüfgeräte, Klebstoffprüfgeräte und Farbdispergiergeräte.

Die Wurzeln der Firma gehen zurück bis ins frühe 20. Jahrhundert. Im Jahr 1910 machte sich der Ingenieur A.M. Erichsen aus dem norwegischen Porsgrunn in Berlin-Reinickendorf selbständig und erfand die wassergekühlte Kokille. Diese stellt bis heute in der Metallhalbzeugindustrie das meistverwendete Gießverfahren dar. Zudem erfand Erichsen die Tiefungsprobe, das erste Blechprüfverfahren mit dem es möglich war, den Qualitätsgrad von Blechen und Bändern zu ermitteln.

Highlight im Jahr 1928: A.M. Erichsen erwarb in Teltow bei Berlin seine erste kleine Fabrik, die ihm half, zu forschen und zu experimentieren und letztlich neue Dinge zu erfinden. Im Jahr 1930 wandte die Chemisch-Technische Reichsanstalt die Erichsen-Tiefung erfolgreich an. So konnte die Elastizität und Haftfestigkeit von Farben und Lacken geprüft werden. In den folgenden Jahren wurde die Methode weltweit von der gesamten Lack- und Farbenbranche übernommen.

1932 machte A.M. Erichsen mit Tiefzieh-Näpfchen-Prüfwerkzeugen auf sich aufmerksam. Nachdem der Gründer während des Zweiten Weltkrieges seine Firma verlor, entschloss sich Erichsen zu einem Neuanfang im Westen Deutschlands.

1975 trat Björn Erichsen in die Firma ein und leitete die dritte Generation ein. 1998 nahm das Unternehmen Zug- und Druckprüfmaschinen, hydraulische und elektronische Kraft- und Druckmessgeräte sowie Kalibriereinrichtungen mit höchster Messgenauigkeit ins Portfolio auf.

Im Jahr 2007 gab es ein Management Buy-out. Dr. Frank Szepan, Geschäftsführer, und Stefan Schneider, Technischer Leiter, übernahmen mit der BPE Private Equity 100 Prozent der Geschäftsanteile von Björn und Martin Erichsen. Auf diese Weise konnten der Fortbestand und die Selbständigkeit des Unternehmens gesichert werden.

2013 übernahm die Kieler Dr. Dieter Murmann Beteiligungsgesellschaft sämtliche Anteile der Erichsen-Gruppe und löste den bisherigen Gesellschafter BPE Unternehmensbeteiligungen mit Sitz in Hamburg ab.

Beheimatet ist die Firma in der nordrhein-westfälischen Stadt Hemer. Die Stadt befindet sich im Norden des Sauerlandes im Märkischen Kreis. (tl)

Chronik

2007 MBO mit BPE Private Equity

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (BPE Private Equity)

Adresse

Erichsen GmbH & Co KG

Am Iserbach 14
58675 Hemer

Telefon: 02372-9683-0
Fax: 02372-6430
Web: www.erichsen.de

Dr. Frank Szepan ()
Ludger Wahlers ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 71 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1910

Handelsregister:
Amtsgericht Iserlohn HRA 889
Amtsgericht Iserlohn HRB 6397

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE125572013
Kreis: Märkischer Kreis
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
BPE Private Equity (de)
Typ: Investoren
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Erichsen GmbH & Co KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro