Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Katholische Kliniken Oberberg Kliniken aus Engelskirchen

Kirche

Eigentümer

-

Gründung

850

Mitarbeiter

Die Katholischen Kliniken Oberberg betreibt drei Einrichtungen: Das St. Josef-Krankenhaus Engelskirchen, das Herz-Jesu-Krankenhaus Lindlar und eine Geriatrische Tagesklinik.

Das St. Josef-Krankenhaus verfügt über Fachabteilungen in den Bereichen der Urologie, Chirurgie und Inneren Medizin. Besonderer Schwerpunkt des Klinikums ist die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie und hier insbesondere Hüft- und Kniegelenkersatz-Operationen. In diesem Bereich ist das St. Josef-Krankenhaus nach eigenen Angaben bundesweit führend.

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Lindlar sieht seinen Schwerpunkt in der geriatrischen Versorgung der Patienten. Die angeschlossene Geriatrische Tagesklinik stellt die teilstationäre Versorgung älterer Menschen sicher und bietet somit zugleich die Möglichkeit, die Abende und Wochenenden zuhause in gewohnter Umgebung zu verbringen.

Die Geschichtswurzeln der Klinik reichen weit zurück. Im Jahr 1860 errichteten drei Schwestern der Arme Dienstmägde Jesu Christi ein Kranken- und Pflegeheim in einem alten Engelskirchener Wohnhaus. 1884 stiftete Pastor Fischer 36.000 Reichsmark für den Bau eines Krankenhauses in Lindlar. Sieben Jahre später wurde das Herz-Jesu-Krankenhaus in Betrieb genommen.

In den Jahren 1909 und 1915 wurde das Engelskirchener Krankenhaus erweitert. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es jedoch durch Fliegerangriffe stark beschädigt. Der Wiederaufbau wurde 1960 abgeschlossen. 1976 wurde das neue St. Josef-Krankenhaus in Engelskirchen in Betrieb genommen, das nach vier Jahren Bauzeit fertig gestellt worden war.

Als man 1982 die Schließung des Krankenhauses beabsichtigte, formierte sich die Lindlarer Bevölkerung zu einer Bürgerinitiative, um gegen die Schließung zu protestieren. Schließlich übernahm die Kirchengemeinde Lindlar die Trägerschaft des Herz-Jesu-Krankenhauses. 1999 erfolgte die Gründung der Katholischen Kliniken Oberberg gGmbH. 2010 wurden die Katholischen Kliniken Oberberg durch die gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe übernommen.

Engelskirchen und Lindlar liegen im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Franziskanerinnen)

Adresse

Katholische Kliniken Oberberg gGmbH

Wohlandstr. 30
51766 Engelskirchen

Telefon: 02263-81-0
Fax: 02263-92220
Web: www.k-k-o.de

Dr. Jörg Kösters (48)

Ehemalige:
Reinhold Sangen-Emden () - bis 14.03.2016
St. Josef-Krankenhaus Engelskirchen, 51766 Engelskirchen
 02263-81-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 850 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen: 2
Gegründet:

Handelsregister:
Amtsgericht Köln HRB 37595

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.022.584 Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Oberbergischer Kreis
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Franziskanerinnen (de)
Typ: Kirchlich
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Katholische Kliniken Oberberg gGmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro