Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Galeria Karstadt Kaufhof
Kaufhäuser aus Essen
Download Unternehmensprofil

> 24500 Mitarbeiter

> Umsatz: 2.187 Mio. Euro (2017)

> 1879 Gründung

> Investoren Eigentümer

GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH

Theodor-Althoff-Str. 2

45133 Essen

Kreis: Essen

Region:

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Zentrallager Köln-Porz

51149 Köln

02203-3091


RVL Dietzenbach

63128 Dietzenbach

06074-305-0


Zentrallager Erfurt

99192 Apfelstädt

036202-92-0

Telefon: 0201-97797-977

Fax: 0201-97797-999

Web: www.galeria.de

Gesellschafter

Signa Holding René Benko (Österreich)
Typ: Investoren
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Essen HRB 18928
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 130.000.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE811167998

Kontakte

Geschäftsführer
Dr. Stephan Fanderl - früher bei Galeria Restaurant
Guido Mager
Miguel Müllenbach - früher bei Karstadt Premium
Die Galeria Kaufhof gehört zu den größten Warenhausbetreibern im deutschen und europäischen Raum.

In der Bundesrepublik zählen gut hundert Filialen zum Unternehmen, die entweder als Galeria Kaufhof oder als Kaufhof laufen. Deren Sortiment beinhaltet eine breite Auswahl internationaler Marken im mittleren und leicht gehobenen Preissegment. Die Galeria Kaufhof-Warenhäuser setzen auf einen Fachgeschäftscharakter. Die Präsentation der Waren soll möglichst lebendig und erlebnisorientiert erfolgen.

Das Warensortiment umfasst die Hauptbereiche Bekleidung und Accessoires für Damen, Herren und Kinder, Schuhe, Sportartikel, Spielwaren, Uhren, Schmuck, Parfümerie, Taschen und Koffer, Heimtextilien, Haushaltswaren, Kleinelektrogeräte und Schreibwaren.

Die Tochterfirma Dinea Gastronomie betreibt in rund siebzig der Galeria Kaufhöfen moderne Marktrestaurants mit Buffet zum Selbstbedienen. Die Warenhäuser des Unternehmens befinden sich in mehr als achtzig Städten in Deutschland, wobei auf den Metropolen Berlin, Düsseldorf, München und Köln die Schwerpunkte liegen. In Köln ist auch die zentrale Unternehmensführung ansässig.

Flankiert werden diese Warenhäuser von sechzehn unter den Namen Sportarena oder Wanderzeit laufenden Sporthäusern. In Belgien gibt es unter dem Namen Galeria Inno zudem noch fünfzehn weitere Warenhaus-Filialen in größeren Städten. Die Gesamtverkaufsfläche der Niederlassungen beträgt rund 1,5 Millionen Quadratmeter.

Leonhard Tietz eröffnete 1879 ein kleines Geschäft in Stralsund. Das erste Kaufhaus in Deutschland mit mehreren Abteilungen, Festpreisen und einem Rückgaberecht folgte 1885 in Wuppertal. Sechs Jahre später machte Tietz ein weiteres Kaufhaus in Köln auf, wohin er kurz darauf auch den Unternehmenssitz verlegt. Während des Dritten Reichs wurde Westdeutsche Kaufhof zum Firmennamen. Die jüdische Familie Tietz musste fliehen und erhielt nach 1945 eine Entschädigung.

Das inzwischen nur noch Kaufhof heißende Unternehmen schluckte 1994 die Konkurrenz von Horten, die 1936 gegründet und in den 1950er Jahren eines der Aushängeschilder des so genannten deutschen Wirtschaftswunders wurde. Die Horten Kaufhäuser verschwanden nach und nach und gingen im Kaufhof auf. Aber auch der Kaufhof, zu dem zum damaligen Zeitpunkt auch die Media Märkte und Saturn gehörten, ging 1996 an einen neuen Besitzer über, an die Metro Gruppe.

Die gestaltete Kaufhof inklusive seiner zahlreichen Tochterfirmen weitreichend um. Die Media-Saturn Holding ist inzwischen auch im mehrheitlichen Besitz der Metro, ebenso wie viele der anderen Kaufhof-Töchter. Kaufhof selbst wollte der Metro-Konzern allerdings schon 2008 verkaufen, wie er offiziell ankündigt. In diesem Zuge fand auch die Umfirmierung in Galeria Kaufhof statt. Derzeit wird der Verkaufsprozess aber nicht weiter vorangetrieben. (sc)


Suche Jobs von Galeria Karstadt Kaufhof
Kaufhäuser aus Essen

Chronik

1879 Leonhard Tietz eröffnet sein 1. Geschäft in Stralsund
1891 Erstes Kaufhaus in Köln
1897 Sitzverlegung von Stralsund nach Köln
1905 Umbenennung in Leonhard Tietz AG
1926 Gründung Ehape Einheitpreis-Handelsgesellschaft
1933 Umbenennung in Westdeutsche Kaufhof AG
1936 Helmut Horten übernimmt das Warenhaus Gebrüder Alsberg
1937 Ehape wird zu Rheinische Kaufhalle AG
1953 Horten übernimmt die Warenhauskette Merkur
1954 Horten übernimmt die Emil Köster AG mit Köster und DeFaKa
1974 Horten übernimmt die SB-Warenhäuser des Otto-Konzerns
1984 Der Zigarettenkonzern BAT übernimmt 51 Prozent von Horten
1990 Horten wird von der Westdeutsche Landesbank übernommen
1994 Übernahme von Horten
1996 Fusion mit der Metro
2008 Die Kaufhof Warenhaus AG wird zur Galeria Kaufhof GmbH
2014 Übernahme durch Hudson's Bay
2018 Freigabe vom Kartellamt für die Übernahme durch Karstadt
2019 Übernahme eines Großteils der Reisebüros der Thomas Cook-Grupp (Verkäufer: Insolvenzverwalter)
2019 Rene Benko kauft die restlichen Anteile von Hudson's Bay (Verkäufer: Metro)

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Kaufhäuser

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 18.208.202.194 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog