Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Mahindra Forgings Autozulieferer aus Aalen

Privat

Eigentümer

1945

Gründung

1600

Mitarbeiter

Mahindra Forgings Europe ist eine international agierende Unternehmensgruppe aus der Schmiedeindustrie, die weltweit zu den fünf größten Firmen in der Branche zählt.

Schwerpunkt des Produktions- und Leistungsspektrums ist die Fertigung von gesenkgeschmiedeten Sicherheitsteilen sowie von Teilen mit komplexen geometrischen Strukturen für die gesamte europäische Fahrzeugindustrie, den Maschinenbau und Großmotoren. Zum Sortiment gehören unter anderem Fahrwerks-, Lenkungs- und Motorenteile sowie Getriebekomponenten und Zugösen. Beliefert werden Kunden wie Daimler, MAN, Volvo, Scania, DAF und Renault sowie Hersteller von Lenkgetrieben wie ZF.

Mahindra Forgings Europe hat seinen Hauptsitz in Aalen in Württemberg und produziert an zehn Standorten in Deutschland und Großbritannien. Von den hier beschäftigten rund 2.000 Mitarbeitern arbeitet die Mehrzahl in fünf Schmiedeunternehmen. Mahindra Forgings Europe ist Teil eines internationalen Produktionsverbunds des börsennotierten indischen Fahrzeug- und Traktorenherstellers Mahindra & Mahindra mit Sitz in Mumbai.

Die Mahindra-Gruppe gehört zu den größten Industriekonzernen in Indien und produziert unter anderem Traktoren, PKWs und Nutzfahrzeuge. Der Konzern beschäftigt über 53.000 Mitarbeiter mit Niederlassungen auf fünf Kontinenten. Die Tochter Mahindra Forgings Europe wurde aus der Jeco Holding AG gebildet und besteht aus folgenden fünf Tochterunternehmen:
  • Gesenkschmiede Schneider
  • Schöneweiss
  • Jeco Jellinghaus
  • Stokes Group
  • Falkenroth Umformtechnik

Die Gesenkschmiede Schneider aus Aalen in Baden-Württemberg, kurz GSA, ist eine Firma aus dem Metallbau, die vornehmlich sicherheitsrelevante Teile zur weiteren Verwendung in Motoren sowie Antriebskomponenten fertigt. Mit über 600 Mitarbeitern verarbeitet die Firma jährlich etwa 70.000 Tone Stahl zu Achsschenkeln und Achsstummeln, Kolben, Wellen, Ventilen, Lenkungsteilen sowie Getrieben. Abnehmer sind Unternehmen aus der Schwerfahrzeug- und Landmaschinenindustrie. Gegründet wurde die GSA im Jahr 1891 in Aalen.

Die Firma Schöneweiss hat ihren Sitz in Hagen in Westfalen und ist auf die Produktion von komplexen Schmiedestücken für den Fahrwerks- und Motorenbereich spezialisiert. Das Unternehmen zählt zu den vier führenden Herstellern von LKW-Vorderachskörpern weltweit und verkauft zudem noch Nockenwellen, Vorderachsen, Fließpressteile und Achsschenkel. Produziert wird an den Schmiedestandorten Hagen und Gevelsberg, wo auch ein Bearbeitungswerk betrieben wird. Seit 2007 gehört Schöneweiss, das 1866 in Hagen gegründet wurde, zum Mahindra Konzern.

Die Gesenkschmiede Jeco Jellinghaus ist in Gevelsberg in Westfalen ansässig und gilt als Weltmarktführer in der Herstellung von Zugösen. Abnehmer der Komponenten wie Lenkstockhebel, Zwischenhebel und Zugösen sind überwiegend Firmen aus dem Nutzfahrzeugbau. Eingesetzt werden die Teile für Lenkung, Achsen und Fahrwerke .Jeco Jellinghaus hat etwa 250 Mitarbeiter, die jährlich etwa 15.000 Tonnen Stahl verarbeiten. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1885.

Die Stokes Group ist in Großbritannien ansässig, hat ihren Hauptsitz in Dudley und betreibt zwei weitere Fabriken in den Midlands. Das Unternehmen ist das größte Schmiedeunternehmen der britischen Insel und beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter. Für Abnehmer aus der Automobilindustrie, dem Bauwesen, der Forstwirtschaft und der Rüstung werden hauptsächlich Aufhängungsteile, Naben und Ringe gefertigt. Pro Jahr sind dafür etwa 37.000 Tonne Stahl nötig.

Falkenroth Umformtechnik aus Schalksmühle im Sauerland fertigt Gesenkschmiede-, Fliesspress- und Stauchteile wie Achsstummel und Teile für Gabelstapler. Abnehmer sind Hersteller von Flurförderfahrzeugen, Schienentransportfahrzeugen sowie von Anhängern und Trailern. Etwa 150 Mitarbeiter formen jährlich bis zu 18.000 Tonnen Stahl. Gegründet wurde Schalksmühle im Jahr 1829.

Die Mahindra Forgings Europe AG hat ihren Ursprung in der Übernahme der Gesenkschmiede Schneider durch die Firma Jeco Jellinghaus im Jahr 1999. Die neu gebildete Jeco Holding akquirierte nach erfolgreichen Geschäften sechs Jahre später die Falkenroth Umformtechnik und schloss sich im Jahr 2006 dem Mahindra & Mahindra-Konzern an. Die Expansion wurde durch Übernahme der Firma Schöneweiss im Jahr darauf fortgesetzt. Im Jahr 2007 erfolgte auch die Gründung der Mahindra Forgings Europe AG, die ihre Kapazitäten seitdem kontinuierlich ausbauen konnte und international expandierte. (jb)

Chronik

1945 Gegründet von den Brüder Mahindra and Malik Ghulam Muhammad
1947 Produktionsbeginn von Willys Jeeps in Indien
1948 Umbenennung in Mahindra & Mahindra
1956 Börsengang

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Mahindra)

Adresse

Mahindra Forgings Europe
Aktiengesellschaft
Ulmer Str. 112
73431 Aalen

Telefon: 07361-597-0
Fax: 07361-597-100
Web: www.mahindraforgings.eu

Burkard Rausch (60)
Francisco Javier Currás Martinez (51)

Ehemalige:
Edmundo Fernandez () - bis 03.03.2015
Thomas Körner () - bis 03.03.2015
Schöneweiss & Co. GmbH, 58091 Hagen
 02331-786-0

Jeco-Jellinghaus GmbH, 58285 Gevelsberg
 02332-7008-0

Falkenroth Umformtechnik GmbH, 58579 Schalksmühle
 02355-906-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 1.600 in Deutschland
Umsatzklasse: 250 - 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1945

Handelsregister:
Amtsgericht Ulm HRB 501382

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 5.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE216387746
Kreis: Ostalbkreis
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Mahindra (in)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Mahindra Forgings Europe
Aktiengesellschaft

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro