Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

WMF Haushaltswarenhersteller aus Geislingen an der Steige

Konzern

Eigentümer

1853

Gründung

5700

Mitarbeiter

WMF, kurz für Württembergische Metallwarenfabrik, fertigt und vertreibt Haushaltswaren.

Die werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum einen über rund zweihundert eigene Geschäfte und zum anderen über den Einzelhandel verkauft. Neben Haushaltswaren beinhaltet das Sortiment auch Produkte für Gastronomie und Großküchen jeder Art. Dementsprechend ist es in die Kernbereiche Tisch und Küche sowie Objektgeschäft unterteilt.

Angesiedelt ist die Württembergische Metallwarenfabrik in Geislingen an der Steige. Eine zweite Produktionsniederlassung in Deutschland steht in Hayingen auf der schwäbischen Alb. Bundesweit, vor allem in Süddeutschland, verfügt WMF über eine Reihe von Tochtergesellschaften mit eigenen Markenauftritten. Dazu gehören Alfi in Wertheim, die Isolierkannen herstellen. Auerhahn in Altensteig fertigt hochwertige Bestecke.

Weiterhin zählen dazu Schaerer in Lonsee-Urspring als Produzent von Kaffeeautomaten, der Kochtopfhersteller Silit in Riedlingen, Hepp aus Birkenfeld und Boehringer aus Murr als Marken rund um den gedeckten Tisch sowie Kaiser Backformen aus Diez an der Lahn. Außerdem noch die WMF Consumer Electric in Burgau, die bis 2008 als Petra-Electric als Kaffeemaschinenhersteller selbstständig war.

Einer der bekanntesten Handelsnamen von WMF ist Cromargan. Diese Erzeugnisse sind aus rostfreiem und säureresistentem Edelstahl. Produziert wird auch im Ausland in der Schweiz, in Tschechien und in China. Gut zwanzig Marken- und Vertriebsgesellschaften werden in verschiedenen Staaten unterhalten. Ein dichtes Netz- von Vertretungen und Vertriebspartnern sorgt für eine internationale Präsenz.

Daniel Straub gründete 1853 gemeinsam mit Louis und Friedrich Schweizer eine Metallwarenfabrik. Die schloss sich 1880 mit der Konkurrenz von Ritter und Co. zusammen und firmiert seitdem als Württembergische Metallwarenfabrik oder kurz WMF. Bereits 1887 ging das Unternehmen an die Börse.

2016 ging WMF an den französischen Haushaltsgerätehersteller SEB. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Wilkens & Söhne.

Chronik

2006 Übernahme durch Capvis
2014 Übernahme durch KKR
2016 Übernahme durch SEB

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (SEB)

News zu WMF Haushaltswarenhersteller aus Geislingen an der Steige

Weitere Links

Adresse

WMF AG

Eberhardstr. 17-47
73309 Geislingen an der Steige

Telefon: 07331-25-1
Fax: 07331-45387
Web: www.wmf.de

Peter Feld (51) - vorher Beiersdorf
Bernd Stoeppel (54)

Ehemalige:
Ulrich Müller () - bis 01.10.2014
Dr. Bernd Flohr ()
Dr. Rudolf Wieser ()
Thorsten Klapproth ()
Werk Hayingen, 72534 Hayingen
 07386-97910

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 5.700 in Deutschland
Umsatz: 1.100 Mio. Euro (2015)
Filialen: 149
Gegründet: 1853

Handelsregister:
Amtsgericht Ulm HRB 540215

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 35.840.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE145460677
Kreis: Göppingen
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
SEB (fr)
Typ: Konzern
Holding: Finedinning

Börsennotiert: SEB
WKN: 862948 (GRB)
ISIN: FR0000121709

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
WMF AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro