Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Kreiswerke Main-Kinzig Versorger & Stadtwerke aus Gelnhausen

Kommunal

Eigentümer

1920

Gründung

229

Mitarbeiter

Die Kreiswerke Main-Kinzig sind ein regional agierendes Versorgungsunternehmen.

Sie agieren im hessischen Main-Kinzig-Kreis, allerdings fast nur im mittleren und westlichen Teil, dem früheren Kreis Gelnhausen, in zwölf Städten und Gemeinden Dabei ist die Wasserversorgung auf den westlichen Teil, die Stromversorgung auf den mittleren Teil des Kreises ausgerichtet. Überschneidungen, das heißt Gebiete, in denen beides geliefert wird, gibt es lediglich in Hasselroth und Freigericht.

Insgesamt werden etwa 100.000 Menschen mit Strom und 125.000 mit Trinkwasser versorgt. Dazu kommen weitere Energieversorgungsleistungen sowie die Arbeiten im Verkehr und im Baugewerbe, die teilweise von Tochterfirmen abgedeckt werden. Das komplette Portfolio gliedert sich in die Segmente:
  • Strom
  • Gas
  • Wasser
  • Wärme
  • Verkehr
  • Bauen und Renovieren

Bei der Energieversorgung steht Nachhaltigkeit innerhalb des Unternehmens hoch im Kurs. Deshalb liegt der Anteil der erneuerbaren Energien im Energiemix der Kreiswerke mehr als doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Bei Kernkraft ist er fast gleich. Dafür aber bei fossilen Brennstoffen weit unter dem, was sonst in Deutschland an Kohle, Gas und Öl genutzt wird.

Das Stromnetz hat eine Gesamtlänge von mehr als 2.100 Kilometern. Das Wassernetz immerhin noch von knapp 700 Kilometern. Im öffentlichen Personennahverkehr befördert die Tochterfirma Regionalverkehr Main-Kinzig auf acht Buslinien jährlich annähernd drei Millionen Fahrgäste. Zudem sind die Kreiswerke mit je fünfzig Prozent an der Energiedienst Main-Kinzig und an der Gasversorgung Main-Kinzig beteiligt.

Die Kreiswerke Main-Kinzig selbst sind ein mehrheitlich kommunal geführtes Unternehmen. 51 Prozent der Anteile liegen beim Main-Kinzig-Kreis. Weitere Gesellschafter sind E.ON Mitte mit 24,5 Prozent, das Überlandwerk Fulda mit 14,5 Prozent und die BGS Beteiligungsgesellschaft gemeinsamer Strombezug mit zehn Prozent.

Entstanden sind die Kreiswerke Main-Kinzig 2008 durch den Zusammenschluss des Wasserversorgers Kreiswerke Hanau und des Stromversorgers Kreiswerke Gelnhausen. Die Geschichte der Wasserversorgung über kommunale Einrichtungen in der Region begann 1912 mit einem vom Kreis Gelnhausen errichteten Gruppenwasserwerk. Ein kreiseigenes Elektrizitätswerk folgte 1920. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Landkreis Main-Kinzig)

Adresse

Kreiswerke Main-Kinzig GmbH

Barbarossastr. 26
63571 Gelnhausen

Telefon: 06051-84-0
Fax: 06051-84-250
Web: www.kreiswerke-main-kinzig.de

Bernd Schneider ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 229 in Deutschland
Umsatzklasse: 250 - 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1920

Handelsregister:
Amtsgericht Hanau HRB 11054

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 4.100.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE113564794
Kreis: Main-Kinzig-Kreis
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Landkreis Main-Kinzig (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Kreiswerke Main-Kinzig GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro