Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Bauhaus-Universität Weimar Hochschulen aus Weimar

Kommunal

Eigentümer

1860

Gründung

250-499

Mitarbeiter

Die Bauhaus-Universität Weimar ist neben der Universität Erfurt, der Universität Jena und der Technischen Universität Ilmenau eine von vier Universitäten im Bundesland Thüringen. Sie legt ihr Hauptaugenmerk auf kreative und technische Bereiche. Experimentierfreudigkeit, Offenheit, Kreativität, Nähe zur industriellen Praxis und Internationalität stehen in Verbindung mit dem Namen Bauhaus.

Im Jahr 2010 feierte die Einrichtung ihr 150-jähriges Bestehen als Kunstschule und Hochschule in Weimar. Rund 4.000 Studenten waren in dem Jahr an der Bauhaus-Universität Weimar eingeschrieben. Die Bauhaus-Universität Weimar ist in vier Fakultäten unterteilt. Dazu zählen die Fakultät Architektur, die Fakultät Bauingenieurwesen, die Fakultät Gestaltung und die Fakultät Medien.

Zusätzlich sind zahlreiche zentrale Einrichtungen in der Bauhaus-Universität Weimar beheimatet. Hier sind die Universitätskommunikation, die Universitätsbibliothek, der Universitätsverlag, das Servicezentrum für Computersysteme und -kommunikation und das Sprachenzentrum zu erwähnen. Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über ein Universitätssportzentrum und das Archiv der Moderne.

Mehr als 30 Studiengänge können die Studenten an der Bauhaus-Universität Weimar studieren. Das Angebot erstreckt sich von der Freien Kunst über Design, Web-Design, Visuelle Kommunikation, Mediengestaltung und Kultur bis zu Architektur, Baustoffkunde, Bauingenieurwesen, Verfahrenstechnik und Umwelt sowie Management.

Gegründet wurde die Universität im Jahr 1860. Sie geht in Ursprüngen zurück auf die 1860 gegründete Großherzoglich-Sächsische Kunstschule. Diese wurde vom Großherzog Carl Alexander gegründet. Anfänglich ließen sich Maler in der Einrichtung ausbilden. Sie ging unter dem Begriff Weimarer Malerschule in die Geschichte ein.

Im Jahr 1910 erklomm diese Institution den Rang einer Hochschule. Fortan wurden Bildhauer in der Einrichtung ausgebildet. Von 1954 bis 1996 nannte sich die Einrichtung Hochschule für Architektur und Bauwesen. Nach der politischen Wende wurde die Universität neu strukturiert. So wurden Städtebau und Regionalplanung mit der Architektur zusammengeführt.

Zudem wurde die Baustoffkomponente in die Fakultät Bauingenieurwesen eingegliedert. Darüber hinaus erfolgte die Gründung der Fakultät Gestaltung. Auf diese Weise konnte eine große und weit gefächerte Bandbreite an Freier Kunst, Design, Visueller Kommunikation, Architektur und Stadtplanung angeboten werden.

Den heutigen Namen trägt die Bauhaus-Universität Weimar seit dem Jahr 1996. Markant für dieses Jahr ist ebenso die Einführung der Fakultät Medien. 2001 führte die Universität erste grundständige Studiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen ein. Dazu gehören die Studiengänge Management sowie Infrastruktur und Umwelt in der Fakultät Bauingenieurwesen. (tl)

Chronik

1860 Gegründet durch Großherzog Carl Alexander als Kunstschule
1919 Gründung Staatliches Bauhaus in Weimar

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Freistaat Thüringen)

Flughafen Erfurt (ERF) in 99092 Erfurt () Messe Erfurt in 99094 Erfurt () Thüringer Fernwasserversorgung in 99097 Erfurt () Thüringer Aufbaubank in 99084 Erfurt () Hainich Klinikum in 99974 Mühlhausen () Sparkasse Mittelthüringen in 99084 Erfurt () Universitätsklinikum Jena in 07743 Jena () Klinikum Bad Salzungen in 36433 Bad Salzungen () Studentenwerk Thüringen in 07743 Jena () Friedrich-Schiller-Universität in 07743 Jena () Kreissparkasse Eichsfeld in 37339 Leinefelde-Worbis () Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt in 07318 Saalfeld/Saale () Kreissparkasse Gotha in 99867 Gotha () Kreissparkasse Nordhausen in 99734 Nordhausen () Kyffhäusersparkasse in 99706 Sondershausen () Sparkasse Unstrut-Hainich in 99974 Mühlhausen () Sparkasse Sonneberg in 96515 Sonneberg () Universität Erfurt in 99089 Erfurt () TU Ilmenau in 98693 Ilmenau () Fachhochschule Jena in 07745 Jena () Fachhochschule Erfurt in 99085 Erfurt () Fachhochschule Nordhausen in 99734 Nordhausen () Hochschule Schmalkalden in 98574 Schmalkalden () Lotterie Treuhandgesellschaft in 98528 Suhl () Institut für Mikroelektronik in 98693 Ilmenau () Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen in 99084 Erfurt () Thüringer Landgesellschaft in 99099 Erfurt () Thüringer Tourismus in 99084 Erfurt () JVA Untermaßfeld in 98617 Untermaßfeld () JVA Tonna in 99958 Tonna () JVA Hohenleuben in 07958 Hohenleuben () JVA Goldlauter in 98528 Suhl () JVA Gera in 07545 Gera () Jugendstrafanstalt Arnstadt in 99310 Arnstadt () Landessportschule Bad Blankenburg in 99096 Erfurt ()

Adresse

Bauhaus-Universität Weimar

Geschwister-Scholl-Str. 8
99423 Weimar

Telefon: 03643-58-0

Web: www.uni-weimar.de

Prof. Karl Beucke ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 250 - 499
:
Filialen:
Gegründet: 1860

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN:
Kreis: Weimar
Region:
Bundesland: Thüringen

Gesellschafter:
Freistaat Thüringen (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Bauhaus-Universität Weimar

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro