Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Städtische Werke Nürnberg Versorger & Stadtwerke aus Nürnberg

Kommunal

Eigentümer

-

Gründung

4586

Mitarbeiter

Die Städtischen Werke Nürnberg bilden einen Konzern, der aus mehreren einzelnen Wirtschaftsunternehmen besteht und der sich hauptsächlich in den Bereichen der Energie- und Wasserversorgung, des öffentlichen Personennahverkehrs und der Immobilienwirtschaft im Segment öffentlicher Wohnraum betätigt. Die Konzerntöchter der Städtischen Werke Nürnberg heißen im Einzelnen:
  • Verkehrs-Aktiengesellschaft VAG
  • Fränkische Energiegesellschaft FEG
  • N-Ergie-Aktiengesellschaft
  • Nürnberger GmbH Immobilienunternehmen WBG

Alle Unternehmen handeln als rechtlich und wirtschaftlich eigenständige Einheiten. Alleingesellschafter der Städtischen Werke Nürnberg ist die Stadt Nürnberg. An den beiden Erstgenannten halten die Städtischen Werke und damit letztlich die Stadt sämtliche Anteile. An N-Ergie und an der WBG sind die Städtischen Werke zu 60,2 beziehungsweise 60 Prozent beteiligt.

Die übrigen Anteile an N-Ergie liegen bei der Münchener Thüga. Die restlichen WBG-Anteile befinden sich im direkten Besitz der Stadt Nürnberg. Darüber hinaus hält das kommunale Unternehmen auch noch fünf Prozent an der N-Ergie Grundstücksverwaltung, die als Schwesterfirma von N-Ergie agiert. Angeschlossen an die VAG, die WBG und N-Ergie sind zudem verschiedene Beteiligungsgesellschaften.

Obwohl sie formal wirtschaftlich und organisatorisch unabhängig von der Stadt arbeiten, entscheiden Oberbürgermeister und Stadtrat in Aufsichtsratsgremien gemeinsam mit Geschäftsführung und Vorstand über die Investitionen der Städtischen Werke.

Unter dem Namen Städtische Werke Nürnberg wurden 1934 die Stadtwerke zusammengefasst und organisatorisch vereinheitlicht. Zweck dieser Maßnahme war es, Versorgungs- und Verkehrsbetriebe flexibler und unabhängiger vom Stadthaushalt zu machen. Da dies nur bedingt funktionierte, wurden die Städtischen Werke 1959 noch einmal umgewandelt, und zwar in rechtlich und wirtschaftlich eigenständige Betriebe.

Die ersten Tochtergesellschaften entstanden so unter der Leitung der Organ-Obergesellschaft Städtische Werke Nürnberg. Auf Grund der Liberalisierung des Strommarktes 1998 wurden Allianzen mit anderen Stromversorgern gebildet. Im Jahr 2000 gründete sich die N-Ergie Aktiengesellschaft. 2004 erwarben die Städtischen Werke die Mehrheit der Anteile an der städtischen Wohnungsbaugesellschaft, die seither WBG heißt. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Stadt Nürnberg)

Adresse

Städtische Werke Nürnberg GmbH

Am Plärrer 43
90429 Nürnberg

Telefon: 0911-271-0
Fax: 0911-271-3780
Web: www.stwn.de

Josef Hasler (52)
Karl-Heinz Pöverlein (59)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 4.586 in Deutschland
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet:

Handelsregister:
Amtsgericht Nürnberg HRB 1070

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 204.200.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE133500956
Kreis: Nürnberg
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Stadt Nürnberg (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Städtische Werke Nürnberg GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro