Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Nordzucker Lebensmittelhersteller aus Braunschweig

Genossen

Eigentümer

1838

Gründung

1521

Mitarbeiter

Nordzucker mit Hauptsitz in Braunschweig ist Europas zweitgrößter Zuckerhersteller und produziert darüber hinaus Bioethanol sowie Futtermittel aus Zuckerrüben.

Europaweit unterhält der Konzern 18 Zuckerfabriken und Raffinationsstätten. Die Belieferung der Produktionsstätten wird durch über 11.430 Rübenanbauer sichergestellt.

ZUCKERFABRIKEN:
  • Nordstemmen
Die Zuckerfabrik in Nordstemmen wurde 1865 im heutigen Landkreis Hildesheim gegründet und gehört erst seit 2003 zur Nordzucker AG. Die Fabrik produziert vornehmlich Handelsmarken. Neben der Zuckerfabrik gibt es in Nordstemmen auch ein Flüssigzuckerwerk, das Flüssigzucker, Mischungen mit flüssigen und kristallinen Komponenten, Fondant, Fruktose-, und Bienenfuttersirup sowie Bienenfutterteig herstellt.
  • Schladen
Die Zuckerfabrik in Schladen wurde 1870 gegründet und hat eine Verarbeitungskapazität von bis zu 10.000 Tonnen Rüben pro Tag.
  • Uelzen
Die Zuckerfabrik in Uelzen wurde 1883 als Aktien-Zuckerfabrik Uelzen gegründet und war 1939 eine der größten Rohzuckerfabriken Deutschlands. Die Fabrik produziert rund 50 Prozent des Zuckers für den Einzelhandel und ist der größte Standort der Nordzucker AG.
  • Klein Wanzleben
In Klein Wanzleben steht die älteste deutsche Zuckerfabrik. Die Tochtergesellschaft fuel 21 unterhält dort eine Bioethanolanlage mit einer Produktionskapazität von 130.000 Kubikmeter Bioethanol.
  • Flüssigzuckerwerk Groß Munzel
Das Flüssigzuckerwerk in Groß Munzel wurde 1992 gebaut und produziert Flüssigzucker für die alkoholfreie Getränkeindustrie.

Weitere Werke der Nordzucker AG stehen in Polen, der Slowakei, Tschechien, Finnland, Schweden, Dänemark und Litauen. Die Hauptzentrale befindet sich in Braunschweig. Verwaltungsstandorte sind Nordzucker Eastern Europe GmbH in Wien und Nordic Sugar in Kopenhagen.

Die ersten Zuckerfabriken in Europa entstanden durch Napoleons Kontinentalsperre. Die erste Zuckerfabrik der Nordzucker AG entstand 1838 in Klein Wanzleben. Schwerpunkt der Zuckerindustrie vor 150 Jahren war Braunschweig. (sd)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Pfeifer & Langen, Südzucker, Zuckerfabrik Anklam.

Chronik

1838 Gründung der Aktien-Zuckerfabrik Uelzen
1865 Gründung der Zuckerfabrik in Nordstemmen
1870 Gründung der Zuckerfabrik in Schladen
1992 Bau des Flüssigzuckerwerks in Groß Munzel
2003 Übernahme der Zuckerfabrik in Nordstemmen
2014 Kartellamtsstrafe für Pfeifer & Langen, Südzucker und Nordzucker

No-Name-Produkte von Nordzucker Lebensmittelhersteller aus Braunschweig

News zu Nordzucker Lebensmittelhersteller aus Braunschweig

Adresse

Nordzucker AG

Küchenstr. 9
38100 Braunschweig

Telefon: 0531-2411-0
Fax: 0531-2411-100
Web: www.nordzucker.de

Hartwig Fuchs (57)
Axel Aumüller (59)
Dr. Michael Noth (54)
Dr. Lars Gorissen (44)

Ehemalige:
Mats Liljestam () - bis 17.12.2015
Hans-Gerd Birlenberg ()
Dr. Henrik Einfeld ()
Dr. Martin Wienkenhöver ()
Zuckerfabrik Uelzen, 29525 Uelzen
 0581-89-0

Zuckerfabrik Nordstemmen, 31171 Nordstemmen
 05069-88-0

Zuckerfabrik Schladen, 38315 Schladen
 05335-802-0

Zuckerfabrik Klein Wanzleben, 39164 Klein Wanzleben
 039209-45-145

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 1.521 in Deutschland
Umsatz: 2.018 Mio. Euro (2012)
Filialen:
Gegründet: 1838

Handelsregister:
Amtsgericht Braunschweig HRB 2936

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 123.651.328 Euro
Rechtsform:
UIN: DE114883609
Kreis: Braunschweig
Region:
Bundesland: Niedersachsen

Gesellschafter:
Nordzucker AG (de)
Typ: Genossenschaften
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Nordzucker AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro