Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Forschungszentren aus Köln

Verein/VVaG

Eigentümer

1969

Gründung

6500

Mitarbeiter

Das deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, kurz DLR, gehört zur Helmholtz-Gemeinschaft und wird von der Bundesrepublik Deutschland betrieben.

Die Schwerpunkte liegen zum einen auf Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr. Dabei wird neben Grundlagenforschung vor allem an der Entwicklung von innovativen Anwendungen und zukünftigen Produkten gearbeitet. Zum anderen ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten verantwortlich.

Zu den inhaltlichen Kernarbeitsfeldern des DLR zählen:
  • die Erforschung von Erde und Sonnensystem
  • die Forschung für den Erhalt der Umwelt sowie
  • die Entwicklung umweltverträglicher Technologien zur Steigerung der Mobilität sowie für Kommunikation und Sicherheit

Das DLR betreibt 28 Institute beziehungsweise Test- und Betriebseinrichtungen an dreizehn Standorten: Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Hamburg, Köln, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Stuttgart, Trauen und Weilheim. Zudem werden Büros in Brüssel, Paris und Washington D.C unterhalten, wodurch die Einbindung in verschiedene internationale Kooperationen verdeutlicht wird.

Das DLR ist eines von deutschlandweit fünfzehn Helmholtz-Forschungszentren. Es ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts und wird demzufolge hauptsächlich aus öffentlichen Mitteln finanziert. Gesellschafter sind zu neunzig Prozent die Bundesrepublik Deutschland über das Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu insgesamt zehn Prozent die Länder. Der Jahresetat für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie für Betriebsaufgaben wird zu etwa zwei Dritteln von den Gesellschaftern getragen, circa ein Drittel wird durch erworbene Drittmittel abgedeckt.

Entstanden ist das DLR 1969 als Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt, kurz DFVLR, durch den Zusammenschluss drei verschiedener Einrichtungen: der Aerodynamischen Versuchsanstalt, AVA, der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt, DVL, und der Deutschen Forschungsanstalt für Luftfahrt (DFL). Im Jahr 1972 kam noch die Gesellschaft für Weltraumforschung, GfW, hinzu.

Nach der Fusion mit der Deutschen Agentur für Raumfahrtangelegenheiten, DARA, im Oktober 1997 bekam das Institut seinen heutigen Namen. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Helmholtz-Gemeinschaft)

Adresse

Deutsches Zentrum
für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)
Linder Höhe
51147 Köln

Telefon: 02203-601-0
Fax: 02203-67310
Web: www.dlr.de

Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner ()
Klaus Hamacher ()
Dr. Gerd Gruppe ()
Prof. Rolf Henke ()
Prof. Dr. Ulrich Wagner ()
Prof. Dr. Hansjörg Dittus ()

Ehemalige:
Prof. Dr. Joachim Szodruch ()
Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner ()
Klaus Hamacher ()
Dr. Ludwig Baumgarten ()
Thomas Reiter ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 6.500 in Deutschland
:
Filialen: 13
Gegründet: 1969

Handelsregister:
Amtsgericht Bonn VR 2780

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE121965658
Kreis: Köln
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Helmholtz-Gemeinschaft (de)
Typ: Vereine
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Deutsches Zentrum
für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro