Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Hochschule Bremen Hochschulen aus Bremen

Kommunal

Eigentümer

1982

Gründung

500-999

Mitarbeiter

Die Hochschule Bremen ist die größte Fachhochschule im kleinsten Bundesland Deutschlands. 8.000 Studierende haben sich in 70 Studiengängen immatrikuliert. Die Einrichtung besteht aus vier Standorten, am Neustadtswall, in der Werderstraße, in der Flughafenallee und in der Süderstraße.

Das Leistungsspektrum verteilt sich unter anderem auf fünf Fakultäten. Dazu zählen die Fakultät 1, Wirtschaftswissenschaften, die Fakultät 2, Architektur, Bau und Umwelt, die Fakultät 3, Gesellschaftswissenschaften, die Fakultät 4, Elektrotechnik und Informatik sowie die Fakultät 5, Natur und Technik.

Die Hochschule Bremen verfügt über den Internationalen Frauenstudiengang Informatik. Darüber hinaus gibt es den internationalen, hochschulübergreifenden Studiengang Digitale Medien. Für diesen Studiengang kooperieren die Universität Bremen, die Hochschule für Künste Bremen, die Hochschule Bremerhaven und die Hochschule Bremen. Dabei können die Studierenden Kurse an den beteiligten Hochschulen belegen.

Internationale wirtschaftswissenschaftliche Bachelor- und Diplom-Studiengänge, wie auch englisch- und deutschsprachige Master-Studiengänge, stehen an der School of International Business zur Verfügung. An der Einrichtung findet der Unterricht mehrsprachig statt. Die 4 Bachelorstudiengänge unterteilen sich in die drei Arbeitsbereiche Internationales Management, Management und Technologie, Öffentliche Wirtschaft sowie Finanz- und Volkswirtschaft.

Die historischen Wurzeln der Hochschule Bremen reichen zurück bis ins Jahr 1799. In jenem Jahr wurde die Vorgänger-Einrichtung des Fachbereichs Nautik, die Bremische Navigationsschule, ins Leben gerufen. Im Jahr 1894 eröffnete das Technikum der Freien Hansestadt Bremen seine Pforten.

Aus der Baugewerkschule, die eine Abteilung darstellte, ging der heutige Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen hervor. Im Jahr 1895 kamen die Seemaschinistenschule, die Maschinenbauschule und die Schiffbauschule hinzu. Die Soziale Frauenschule wurde im Jahr 1919 eröffnet. Aus ihr entwickelte sich der Fachbereich Sozialwesen.

Im Jahr 1963 nahm der Fachbereich Wirtschaft als Höhere Wirtschaftsfachschule seinen Betrieb auf. 1970 gingen aus diesen Einrichtungen vier Hochschulen hervor. Als offizielles Gründungsjahr der Hochschule Bremen gilt das Jahr 1982. In jenem Jahr kam es zur Zusammenlegung der vier bis dahin eigenständigen Hochschulen für Technik, für Wirtschaft, für Sozialpädagogik und Sozialökonomie und für Nautik.

Internationalität wird an der Hochschule Bremen großgeschrieben. Insgesamt bestehen mehr als 300 Kooperations-Verträge mit Partner-Hochschulen weltweit. Zudem gibt es Kontakte zum New Yorker Verbindungsbüro im Stadtteil Manhattan, das die Hochschule Bremen gemeinsam mit sechs Partner-Fachhochschulen im German House unterhält. Dabei sollen die transatlantischen Kooperationen mit Universitäten und Unternehmen ausgebaut werden. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Hansestadt Bremen)

Adresse

Hochschule Bremen

Neustadtswall 30
28199 Bremen

Telefon: 0421-5905-0
Fax: 0421-5905-2292
Web: www.hs-bremen.de

Prof. Dr. Karin Luckey ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 500 - 999
:
Filialen:
Gegründet: 1982

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN: DE300969093
Kreis:
Region:
Bundesland: Bremen

Gesellschafter:
Hansestadt Bremen (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Hochschule Bremen

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro