Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Palm Verpackungsgruppe Papierfabriken aus Aalen

Privat

Eigentümer

1872

Gründung

3000

Mitarbeiter

Die Papierfabrik Palm ist ein europäischer Spezialist für Zeitungsdruckpapier.

Schwerpunkte des familiengeführten Unternehmens aus Baden-Württemberg mit dem Stammsitz in Aalen-Neukochen ist die Herstellung von Zeitungsdruckpapier und Wellpappenrohpapier. Zum Einsatz kommt ausschließlich Altpapier.

Im Bereich Zeitungsdruckpapier umfasst die Leistungsbandbreite unterschiedliche Qualitäten in Grammaturbereichen. Zur Wahl steht 40 bis 60 g pro Quadratmeter oder auch 45 bis 52 g pro Quadratmeter sowie 62 g pro Quadratmeter. Die Weißanteile Elrepho erstrecken sich von 50 Prozent bis zu 68 Prozent sowie Transparent.

Wellpappenrohpapiere stehen als Wellenstoff sowie als Testliner und als Spezialpapiere zur Verfügung. Im Grammaturbereich gibt es unterschiedliche Qualitäten von 125 bis 200 g pro Quadratmeter oder auch 135 bis 160 g pro Quadratmeter sowie 115 bis 150 g pro Quadratmeter.

Vertriebsbüros gibt es in England und Frankreich sowie in Italien. Bei allen anderen Ländern findet eine Betreuung durch Handelsvertretungen statt.

Standorte gibt es in Eltmann und Wörth sowie im englischen King's Lynn.

Zur Palm-Gruppe gehören die Papierfabrik Palm mit 4 Fabriken und die Palm Verpackungsgruppe für die Wellpappenproduktion mit 17 Werken sowie Palm Paper und Palm Recycling.

Hergestellt werden pro Jahr 1,9 Millionen Tonnen Papier und 400.000 Tonnen Verpackungen aus Wellpappe.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1872 von Adolf Palm durch den Kauf einer wasserkraftbetriebenen Fabrik für Eisenprodukte, die umgerüstet wurde auf die Papierherstellung. Die Produktion stieg kontinuierlich an von 220 Tonnen 1876 auf 10.000 Tonnen 1952. 1974 wurde die fünfte Papiermaschine in Betrieb genommen als weltschnellste Rundsiebformermaschine. Ab 1979 wurde Wellpappe hergestellt und ab 1983 grafische Papiere. 1984 gelang erstmalig in Deutschland die Produktion von Zeitungsdruckpapier aus hundert Prozent Altpapier. 2010 markiert den Einstieg in das englische Altpapierhandelsgeschäft. 2014 wurde im Segment Wellpappenrohpapiere ein High Performance Produkt auf den Markt gebracht. (fi)

Chronik

Adresse

Papierfabrik Palm GmbH & Co KG

Neukochen 10
73432 Aalen

Telefon: 07361-577-110
Fax: 07361-577-104
Web: www.palmverpackungsgruppe.de

Wolfgang Palm ()
Artur Stöckler (59)

Ehemalige:
Rainer Schillberg ()
Wellprint Schwepnitz, 01936 Schwepnitz
 035797-662-0

Wellpappe Gelsenkirchen GmbH & Co. KG, 45883 Gelsenkirchen
 0209-40900-0

Hommer Wellpappe, 56626 Andernach
 02632-705-0

Wellpappe Alzenau GmbH & Co. KG, 63755 Alzenau
 06023-958-0

Monowell GmbH & Co. KG, 74889 Sinsheim
 07261-9223-0

Werk Neuthard, 76689 Karlsdorf-Neuthard
 07251-441-6

Werk Wörth, 76744 Wörth
 07271-9896-0

Nestler Wellpappe GmbH & Co. KG, 77933 Lahr/Schwarzwald
 07821-276-0

Brenner Verpackung GmbH & Co. KG, 82319 Starnberg
 08178-88-0

Wellpappe Forchheim GmbH & Co. KG Werk Forchheim, 91301 Forchheim
 09191-85-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 3.000 in Deutschland
Umsatz: 1.150 Mio. Euro (2013)
Filialen:
Gegründet: 1872

Handelsregister:
Amtsgericht Ulm HRA 501010
Amtsgericht Ulm HRB 501436

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE144651389
Kreis: Ostalbkreis
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Palm Familie (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Papierfabrik Palm GmbH & Co KG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro