Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Rodenstock
Brillenhersteller aus München
Download Unternehmensprofil

> 2000 Mitarbeiter

> Umsatz: 300 Mio. Euro (2018)

> 1877 Gründung

> Investoren Eigentümer

Rodenstock GmbH

Elsenheimerstr. 33

80687 München

Kreis: München (Stadt)

Region:

Bundesland: Bayern

Werk Frankfurt

60433 Frankfurt am Main

069-54807-0


Werk Regen

94209 Regen

09921-26-0

Telefon: 089-7202-0

Fax: 089-7202-629

Web: www.rodenstock.de

Gesellschafter

1. Bridgepoint Capital (Vereinigtes Königreich)
2. Compass Partners (USA)
Typ: Investoren
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht München HRB 153815
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 24.025.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE238022927

Kontakte

Geschäftsführer
Anders Hedegaard
Dr. Michael Kleer
Antonio Arrigoni - früher bei Sport1 Medien
Rodenstock ist ein Unternehmen, das ich auf die Herstellung von Brillengläsern und Brillengestellen spezialisiert hat. Auf diesem Gebiet gehört die Firma zu den führenden Herstellern. Die Marken von Rodenstock sind Baldessarini, Porsche Design und Rodenstock.

Das Produktportfolio setzt sich neben unzähligen Brillenfassungen unter anderem aus Gleitsicht-, Bildschirm-, Lese-, Sport- und Kinderbrillen zusammen. Des Weiteren bietet die Firma ihren Kunden Sonnenbrillen sowie ein breites Spektrum an Sonderanfertigungen, so etwa für starke Fehlsichtigkeiten.

Rodenstock hat Lösungen bei extrem Kurzsichtigen mit bis zu minus 47.00 Dioptrien oder stark Weitsichtigen bis zu plus 35.00 Dioptrien. Aber auch nach einer Grauen-Star-Operation oder auch für das akkomodative Schielen bei Kindern ist Rodenstock Ansprechpartner.

Das Unternehmen weiß zudem mit besonderen Anforderungen im Beruf umzugehen. Chirurgen, Piloten, Handwerker, Lektoren bietet es spezielle Brillengläser, in denen die Sehbereiche ganz individuell angeordnet sind. Komplettiert wird das Portfolio durch Brillengläser für Taucherbrillen. Hierfür bietet die Firma Sehlösungen, sowohl für Kurzsichtige als auch für Weitsichtige mit minus beziehungsweise plus zehn Dioptrien.

Die Anfänge des Unternehmens gehen zurück bis Jahr 1877. Josef Rodenstock gründete gemeinsam mit seinem Bruder Michael in Würzburg die Firma Optisches Institut G. Rodenstock. Ein Jahr später begannen die beiden Gründer neben Brillengläsern und Brillenfassungen ebenso selbst konstruierte Messinstrumente zu verkaufen.

Kennzeichnend für das Jahr 1880 war die Entwicklung des sogenannten Diaphragma-Brillenglases, ein Patent, dass ich sehr schnell als erfolgreiches Produkt erwies. Ein weiteres Patent wurde der Brillen-Anmess-Apparat. Schon damals passte Rodenstock Brillen im Gegensatz zu Modellen anderer Händler individuell an. 1898 errichtete Rodenstock in Regen im Bayerischen Wald ein großes Produktionswerk. 1905 kam am gleichen Standort ein weiteres Werk für die Produktion hinzu.

1899 machte sich das Unternehmen nicht nur mit den ersten Sonnenschutzgläsern in individueller Sehstärke mit UV-Schutz, sondern ebenso mit den ersten Zweistärkengläsern mit eingeschliffenem Nahteil einen Namen. Mittlerweile umfasste das Produktportfolio randlose Brillen, Klemmer, Monokel sowie Brillenfassungen aus Stahl, Nickel und Doublé.

1959 gewann Rodenstock als erster Hersteller der Optik-Branche international bekannte Filmstars, wie Hildegard Knef, Brigitte Bardot und Gina Lollobrigida, als prominente Werbeträger für seine Brillenfassungen. Ein weiterer Markstein in der Firmengeschichte war die Präsentation der ersten selbsttönenden Brillengläser in Europa.

Besonders waren ebenso Brillengläser, die von einem unsichtbaren Nylorfaden gehalten wurden. 1975 machte der Brillenspezialist mit den ersten Brillengläsern aus Kunststoff auf sich aufmerksam. In jenem Jahr wurden bereits rund 130.000 Kunststoffgläser verkauft.

Highlight 1981 waren die ersten selbst entwickelten Gleitsichtgläser in Deutschland. 1998 wurde Rodenstock mit dem 50. Designpreises für seine Brillenmodelle aus der Eyewear-Kollektion ausgezeichnet. 2009 präsentierte Rodenstock das weltweit modernste Sortiment für Nahkomfortgläser.

Ansässig ist das Unternehmen in der bayerischen Metropole München. An insgesamt 14 weiteren Standorten in zwölf Ländern unterhält das Unternehmen Produktionsstätten für Brillengläser. Darüber hinaus ist die Firma in mehr als 80 Ländern mit Vertriebsniederlassungen und Distributionspartnern vertreten. (tl)

Wesentliche Mitbewerber von Rodenstock
Brillenhersteller aus München
sind Carl Zeiss, Charmant, Eschenbach Optik, Hoya, Luxottica, Rupp und Hubrach Brillenglas, Silhouette.


Suche Jobs von Rodenstock
Brillenhersteller aus München

Chronik

1877 Gegründet von Josef Rodenstock
1898 Bau eines Werks in Regen im Bayerischen Wald
2003 Permira beteiligt sich mit 49 Prozent
2004 Permira stockt seinen Anteil auf 85 Prozent auf
2006 Bridgepoint Capital übernimmt den Permira-Anteil
2015 Beteiligung durch Compass Partners

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Brillenhersteller

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 52.3.228.47 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog