Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Bechthold & Sohn Komponentenhersteller aus Beerfelden

Privat

Eigentümer

1885

Gründung

150

Mitarbeiter

Bechthold und Sohn ist eine in vierter Generation geführte Firma, die sich auf die Herstellung von Produkten aus Kunststoff konzentriert. Das Produktionsspektrum umfasst Hohlkörper von zwei bis 3.000 Milliliter und Spritzgussteile bis 300 Gramm.

Insbesondere konzentriert sich das Familienunternehmen auf Individualentwicklungen mit kundenspezifischen Formen. Darüber hinaus bietet Bechthold und Sohn eine Vielzahl unterschiedlicher Standardprodukte an. Hierzu zählen unter anderem Seifenspenderflaschen, Runddosen, Rundflaschen, Vierkantdosen, Ovalflaschen und Spritzteile. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch Reifendichtmittel.

Die Kunden des Mittelständlers sind in erster Linie in der Pharmaindustrie, in der Medizintechnik sowie in der Lebensmittelindustrie und in der Chemischen Industrie angesiedelt. Darüber hinaus setzen Automobilhersteller auf die Produkte von Bechthold und Sohn.

Ebenso verfügt das Unternehmen über einen Werkzeugbau. Bechthold und Sohn fertigt auf modernsten Spritzgussmaschinen Präzisionsspritzgussteile in Einzel- beziehungsweise Mehrfachkavitäten.

Die Geschichte des Unternehmens lässt sich bis ins späte 19. Jahrhundert zurückverfolgen. 1885 gründete der Drechsler Johann Peter Bechtold unter dem Namen Johann Peter Bechtold und Söhne in Beerfelden einen holzverarbeitenden Betrieb. Der Gründer richtete sein Augenmerk auf die Herstellung von Federhaltern aus Holz. Größter Kunde war die Nürnberger Firma Faber Castell.

Bis zum Ersten Weltkrieg wurde die Herstellung von Schreibgeräten aus Holz unter dem Gründernamen fortgeführt. 1920 kam es nicht nur zur Übernahme der Geschäftsleitung durch Ernst Bechtold, sondern auch zur Umfirmierung des Firmennamens in Ernst Bechtold und Sohn.

Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte das Unternehmen zunehmend Kunststoffe ein und stellte die Verarbeitung von Holz nahezu komplett ein. Das Unternehmen fertigte die Kugelschreiber fortan aus Kunststoff. Von 1948 an stand die Verarbeitung von Kunststoffen im Spritzgießverfahren im Vordergrund. Zudem knüpfte man erste Kontakte zu Kunden aus der Pharmasparte.

In den Folgejahren investierte das Unternehmen sowohl in einen eigenen Werkzeugbau als auch in eine erste Hohlkörper-Blasanlage zur Herstellung von Kunststoff-Flaschen. Von 1996 an arbeitete der Kunststoffspezialist insbesondere mit Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Chemie und Medizintechnik zusammen.

Highlight im Jahr 1998 war die Eröffnung einer Fertigungsstätte im tschechischen Kralovice. So war das Unternehmen fortan nicht nur in der Lage, Kunden im deutschsprachigen Raum flexibler zu bedienen, sondern genauso den gesamten osteuropäischen Markt.

2007 setze das Unternehmen mit der Gründung der Tochterfirma Bechtoplast in Tschechien einen weiteren Meilenstein in der Firmenhistorie. 2011 baute man das Vertriebsnetz in Tschechien kontinuierlich aus.

Angesiedelt ist das Unternehmen Bechthold und Sohn im hessischen Beerfelden. Die Stadt befindet sich im Süden des Odenwaldkreises. (tl)

Chronik

Adresse

Ernst Bechtold & Sohn e.K.

Wilhelm-Bechtold-Str. 10-12
64743 Beerfelden

Telefon: 06068-93000-0
Fax: 06068-2450
Web: www.bechtold-sohn.de

Wolfgang Bechtold ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 150 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1885

Handelsregister:
Amtsgericht Darmstadt HRA 70341

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE189968103
Kreis: Odenwaldkreis
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Wolfgang Bechtold (de)
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Ernst Bechtold & Sohn e.K.

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro