Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

SMAG Salzgitter Maschinenbau Maschinenbauer aus Salzgitter

Konzern

Eigentümer

1919

Gründung

660

Mitarbeiter

Salzgitter Maschinenbau, kurz SMAG, ist eine im Spezialmaschinenbau tätige Aktiengesellschaft.

Die SMAG entwickelt und fertigt in ihrem Kerngeschäft Greifer für den internationalen Seefrachtumschlag, insbesondere für das Be- und Entladen von Massengutfrachtern. Dazu kommen drei weitere Bereiche mit dem Fokus auf einer Kombination von Metall- und Schwerstahlbau mit Elektrotechnik und Hydraulik.

Dementsprechend gliedert sich das Portfolio bei der SMAG in vier Felder:
  • Greifer
  • Fahrkabinen
  • Mobile Bergwerkstechnik
  • Mobile Antennenträger

Die Greifer dienen in erster Linie für das Verladen von Schüttgut wie Sand oder Kies sowie für Agrarrohstoffe, Schrott und Holz. Zum Portfolio gehören Motorgreifer, Seilgreifer und Hydraulikgreifer, außerdem auch Schwenkwerke sowie Spezialgreifer für das Anheben von Containern. Sie werden weltweit unter dem Markennamen Peiner an Reedereien, in Häfen ansässige Firmen sowie Kran- und Baumaschinenhersteller verkauft.

Die Kabinen und Fahrerhäuser für Fahrzeuge sind technisch komplett ausgerüstet und bedienfertig. Sie werden fertig montiert an die Kunden geliefert. Des Weiteren produziert die SMAG selbstfahrende Arbeitsmaschinen und stationäre Anlagen. Das komplette Programm in diesem Segment läuft unter dem Markennamen Matec.

Bei der mobilen Bergwerkstechnik liegt der Fokus auf automatisierten Spezialbohrwagen, die zumeist beim Abbau von Salz, Kali und Gips sowie von Ölschiefer eingesetzt werden. Zum Sortiment gehören Großlochbohrwagen, Unterbandreiniger, Strossenbohrwagen, Sprenglochbohrwagen, Firstankerbohrwagen und Gewinnungsbohrmaschinen.

Im vierten Geschäftsfeld dreht sich alles um mechanisch und hydraulisch auszufahrende Antennenträger. Die sind mobil und abspannfrei bis zu einer Höhe von vierzig Metern. Sie können auf Anhänger und Fahrzeuge montiert werden. Haupteinsatzbranchen sind Verteidigungskräfte, Katastrophenschutz-Organisationen und Telekommunikationsfirmen. Sonderausführungen mit zusätzlicher Ausstattung wie Windmessgeräten oder Transpondern werden auch gebaut.

Der Stammsitz befindet sich, wie der Name schon sagt, im niedersächsischen Salzgitter. Das auf bedienfertige Fahrkabinen für Sonderfahrzeuge spezialisierte Tochterunternehmen Matec hat seinen Standort in Döbeln in Sachsen. Zudem gibt es eine Niederlassung in Shanghai. Über ein weltweites Service- und Vertriebsnetzwerk ist die SMAG im Bedarfsfall schnell bei den Kunden vor Ort und liefert kurzfristig Ersatzteile aus.

Anton Raky gründete 1919 eine Tiefbohrungsfirma in Salzgitter aus der sechs Jahre später Bergbau Salzgitter wurde. Nach einem Zwischenstopp gab es 1934 eine Neuaufnahme des Betriebes als Bergbau AG. Die gab sich 1941 die Rechtsform einer Aktiengesellschaft. Als Salzgitter Maschinen fusionierte sie 1977 mit der Stahlbau AG zu Salzgitter Maschinen und Anlagen.

Nach Übernahme der Produktsegmente Greifertechnik und Turmbau von Peiner firmierte die Firma ab 1987 als Salzgitter Maschinenbau, allerdings zunächst als GmbH. Die Konkurrenz von Matec erwarb man 1994. Nach einem erneuten Wandel der Rechtsform arbeitet das Unternehmen seit 2008 wieder als Aktiengesellschaft. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (SMAG)

Adresse

Salzgitter Maschinenbau AG

Windmühlenbergstr. 20-22
38259 Salzgitter

Telefon: 05341-302-0
Fax: 05341-302-424
Web: www.smag.de

Sebastian H. Brandes ()
Jürgen Bialek (62)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 660 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1919

Handelsregister:
Amtsgericht Braunschweig HRB 201389

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 6.000.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE813801718
Kreis: Salzgitter
Region:
Bundesland: Niedersachsen

Gesellschafter:
SMAG (de)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Salzgitter Maschinenbau AG

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro