Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Theresienkrankenhaus Kliniken aus Mannheim

Kirche

Eigentümer

1929

Gründung

1400

Mitarbeiter

Das Theresienkrankenhaus ist ein Krankenhaus in der baden-württembergischen Stadt Mannheim. Träger des Krankenhauses ist die Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH Mannheim. 1995 entstand diese GmbH durch den Zusammenschluss des Mannheimer Theresienkrankenhaus und der St. Hedwig-Klinik.

Das medizinische Leistungsspektrum des Theresienkrankenhauses verteilt sich auf mehrere Fachabteilungen. Dazu zählen die Anästhesie und Operative Intensivmedizin, die Allgemeinchirurgie, die Gefäß- und Endovascularchirurgie, die Gynäkologie und Geburtshilfe sowie die Unfallchirurgie.

Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über eine Orthopädie, eine Gastroenterologie, eine Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde und eine Kardiologie. Abteilungen für Pneumologie, Radiologie und Urologie ergänzen das medizinische Angebot.

Die historische Entwicklung des Theresienkrankenhauses begann Ende des 18. Jahrhunderts. Im Jahr 1782 übernahmen die Schwestern vom Orden der barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul aus dem Elsaß die Pflege der Kranken im katholischen Bürgerhospital. Im Jahr 1889 schenkte die Marktfrau Theresia Müller der Stadt ihr Haus, das als Dienstbotenheim fortan genutzt werden konnte. Hierfür übernahmen die Barmherzigen Schwestern aus Freiburg die Leitung des Heimes.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand im vergrößerten Haus der Stifterin eine Krankenstation. Hier fanden 40 Betten Platz. Der erste Spatenstich für das heutige Krankenhaus erfolgte im Jahr 1925. Es konnte vier Jahre später eröffnet werden. Die neue Einrichtung bot Platz für 350 Patienten.

Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde das Krankenhaus Reserve-Lazarett. 360 Betten wurden dabei für die Wehrmacht und 180 Betten für Zivilkranke bereit gestellt. Gegen Ende des Krieges wurde das Krankenhaus schwer getroffen. Im April 1945 wurde das Krankenhaus wieder instandgesetzt.

In den 1960er Jahren erfolgten An- und Erweiterungsbauten an dem Krankenhaus. Dadurch standen fortan 700 Betten zur Verfügung. Da die Kapazitäten schon bald nicht mehr ausreichten, kam es zu weiteren Baumaßnahmen, sodass später sogar 800 Betten bereit standen.

Eine grundlegende Sanierung des Hauses erfolgte 1981. Weitere Renovierungsarbeiten, die 1990 begannen, konnten im Jahr 2002 abgeschlossen werden. Im Jahr 1995 schlossen sich das Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik zu einer GmbH zusammen. Im Jahr 2010 waren circa 1.400 Mitarbeiter angestellt. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Barmherzige Schwestern)

Adresse

Theresienkrankenhaus und
St. Hedwig-Klinik GmbH, Mannheim
Bassermannstr. 1
68165 Mannheim

Telefon: 0621-424-0
Fax: 0621-424-4469
Web: www.theresienkrankenhaus.de

Abir Giacaman (52)

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 1.400 in Deutschland
Umsatzklasse: 100 - 250 Mio. Euro
Filialen: 1
Gegründet: 1929

Handelsregister:
Amtsgericht Mannheim HRB 6569

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 1.022.600 Euro
Rechtsform:
UIN:
Kreis: Mannheim
Region:
Bundesland: Baden-Württemberg

Gesellschafter:
Barmherzige Schwestern (de)
Typ: Kirchlich
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Theresienkrankenhaus und
St. Hedwig-Klinik GmbH, Mannheim

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro