Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

GeoForschungsZentrum Potsdam Forschungszentren aus Potsdam

Verein/VVaG

Eigentümer

1870

Gründung

938

Mitarbeiter

Das GeoForschungsZentrum Potsdam, international mit GFZ abgekürzt, ist das führende nationale Forschungszentrum für Geowissenschaften in der Bundesrepublik.

Ausgehend vom Forschungsgegenstand Erde, der von der regionalen Umwelt bis hin zum Gesamtplaneten reicht, ist es oberstes Ziel dieses hochkomplexe System und seine in Wechselwirkung stehenden natürlichen Teilsysteme zu verstehen und die Auswirkungen menschlichen Handelns in diesem System zu analysieren.

Dadurch sollen letztendlich Strategien entwickelt und Handlungsoptionen aufgezeigt werden, die zur Ressourcensicherung beziehungsweise zu deren umweltverträglicher Gewinnung, zum Katastrophenschutz und zu einem besseren Umgang mit der Klima- und Umweltentwicklung beitragen sollen.

Dafür wird der Forschungsschwerpunkt auf die Fachbereiche Geodäsie und Geophysik, Geologie und Mineralogie sowie Geochemie gelegt. Um diese Felder umfassend bearbeiten zu können wurde global ein breites Spektrum an Beobachtungsinstrumenten aufgebaut. Dazu zählen Aufzeichnungsinstrumente in Flugzeugen und Satelliten sowie ein die Erde umspannendes Netzwerk geophysikalischer und geodätischer Stationen. Abgerundet wird das Programm durch geophysikalische Tiefenerkundungen und wissenschaftliche Forschungsbohrungen.

Die Forschungsarbeiten sind in zwanzig Sektionen eingeteilt, die wiederum zu einem von fünf Departments gehören. Diese fünf Departments sind eingeteilt in die Arbeitsfelder:
  • Geodäsie und Fernerkundung
  • Physik der Erde
  • Geodynamik
  • Chemie der Erde und
  • Geoengineering

Im April 2007 arbeiteten 780 Beschäftigte am GFZ, davon 373 Wissenschaftler. Es liegt in Potsdam im Albert Einstein-Wissenschaftspark. Infolgedessen kann das GFZ auf einige gemeinsame Einrichtungen zugreifen, die von mehreren fachnahen Instituten aufgebaut und genutzt werden und deshalb über größere Kapazitäten verfügen, wie zum Beispiel eine Bibliothek oder ein Daten- und Rechenzentrum.

Das GFZ ist eines von deutschlandweit fünfzehn Helmholtz-Forschungszentren. Es ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts und wird demzufolge aus öffentlichen Mitteln finanziert. Gesellschafter sind zu neunzig Prozent die Bundesrepublik Deutschland über das Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu zehn Prozent das Land Brandenburg. Der Jahresetat 2006 betrug 76 Millionen Euro. 44 Millionen flossen durch Programm-Förderung, der Rest durch Drittmittel.

Die Geschichte des GFZ begann 1870 mit der Gründung des Geodätischen Instituts Potsdam als ein Institut der Preußischen Akademie der Wissenschaften. Nach dessen Auflösung entstand in der DDR an gleicher Stelle das Zentralinstitut für Physik der Erde. Im Zuge der Wiedervereinigung wurde schließlich 1992 das GeoForschungsZentrum als eine von drei neuen Großforschungseinrichtungen gegründet. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Helmholtz-Gemeinschaft)

Adresse

GeoForschungsZentrum Potsdam
Stiftung des Öffentlichen Rechts
Telegrafenberg
14473 Potsdam

Telefon: 0331-288-0
Fax: 0331-288-1044
Web: www.gfz-potsdam.de

Prof. Dr. Dr. Reinhard F. J. Hüttl ()
Dr. Stefan Schwartze ()

Ehemalige:
Dr. Bernhard Raiser ()
Prof. Dr. Dr. Reinhard F. J. Hüttl ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 938 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1870

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN: DE138407750
Kreis: Potsdam
Region:
Bundesland: Brandenburg

Gesellschafter:
Helmholtz-Gemeinschaft (de)
Typ: Vereine
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
GeoForschungsZentrum Potsdam
Stiftung des Öffentlichen Rechts

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro