Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

BASF Coatings Farbenhersteller aus Münster

Konzern

Eigentümer

1888

Gründung

2650

Mitarbeiter

BASF Coatings entwickelt, produziert und vertreibt Lacke und Bautenanstrichmittel.

Das Sortiment des Unternehmens ist in vier Kernproduktgruppen gegliedert. Das sind:
  • Fahrzeuglacke
  • Autoreparaturlacke
  • Industrielacke und
  • Bautenanstrichmittel

Ein besonderes Augenmerk liegt auf ökoeffizienten Wasser- und High-Solid-Lacken. Dazu werden entsprechende Beschichtungsverfahren angeboten. Eine der Hauptmarken des Unternehmens im Autoreparaturlackgeschäft ist Glasurit.

Die bei BASF Coatings hergestellten Lacke und Anstrichmittel werden weltweit verkauft.

Seinen Stammsitz hat das Unternehmen in Münster. Weitere deutsche Produktionsstandorte sind Memmingen im Allgäu, Oldenburg, Würzburg und Schwarzheide in der Lausitz im Süden Brandenburgs.

Internationaler ist die BASF Coatings dort, wo Kunden sind. Größere Standorte des Unternehmens befinden sich in Frankreich, Großbritannien, Spanien, Russland, den Niederlanden und der Türkei sowie in Südafrika, China, Japan, Indien, Brasilien, Argentinien, Mexiko, Kanada und den USA.

Die Wurzeln des Unternehmens gehen ins Hamburg des Jahres 1888 zurück, wo Max Winkelmann ein Handelsgeschäft für Farben und Lacke eröffnet. Zehn Jahre später entsteht der Name Glasurit, der dann 1908 auch Namensbestandteil der nun als Aktiengesellschaft agierenden Firma wird. Nach 1945 wird das Unternehmen zu einem der wichtigsten Lieferanten für die deutsche Automobilindustrie.

Als einer der größten Lackhersteller der Welt gerät es in den Fokus von BASF und wird 1965 übernommen. Der Bereich Lacke wird damit innerhalb von BASF begründet. Zahlreiche größere und kleinere Zukäufe bauen diesen aus, insbesondere der von Inmont 1985 und von Relius Coatings 2007. Der Stammsitz wird 1986 von Hamburg in die Münsteraner Niederlassung verlegt. Auch der Firmenname wird in BASF Lacke und Farben geändert, der dann 1997 dem aktuellen Namen weicht. (sc)

Die wesentlichen Mitbewerber sind: Akzo Nobel, PPG Coatings Deutschland.

Chronik

1888 Max Winkelmann gründet eine Lackfabrik in Hamburg
1903 Max Winkelmann eröffnet eine Zweigstelle in Münster
1925 Der Papagei als Firmenlogo entsteht
1965 Die Nachfahren Winkelmanns verkaufen Glasurit an die BASF
1989 Der Firmenname Glasurit entsteht
2016 Verkauf der Sparte Industrielacke an Akzo Nobel

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (BASF SE)

Adresse

BASF Coatings GmbH

Glasuritstr. 1
48165 Münster

Telefon: 02501-14-0
Fax: 02501-14-3373
Web: www.basf-coatings.de

Eva Müller (57)
Hans-Peter Klein (60)

Ehemalige:
Dr. Markus Kamieth () - bis 09.07.2015
Werk Würzburg, 97080 Würzburg
 0931-9084-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 2.650 in Deutschland
Umsatz: Konsolidiert
Filialen:
Gegründet: 1888

Handelsregister:
Amtsgericht Münster HRB 5144

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 121.690.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE811122710
Kreis: Münster
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
BASF SE (de)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert: BASF SE
WKN: 515100 (BAS)
ISIN: DE0005151005

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
BASF Coatings GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro