Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Siniat Baustoffhersteller aus Oberursel

Konzern

Eigentümer

1990

Gründung

345

Mitarbeiter

Siniat ist ein Unternehmen, das sich auf das Element Gips spezialisiert hat. Das Unternehmen bietet unter anderem Gipsplatten und Trockenbaustoffe an. Sie sind nicht nur feuerabweisend und feuchtigkeitsresistent, sondern auch schall- oder wärmedämmend. Zur Kundschaft von Siniat zählen unter anderem der Baustoff-Fachhandel, Trockenbauer und Bauherren.

Das Produktportfolio umfasst neben Gipsplatten ein breites Spektrum an Zementplatten wie Hydropanele. Darüber hinaus bietet die Firma Spachtel- und Ansetztechnik. Hierzu zählen unter anderem Abschlussprofile, flexible Eckschutzschienen und Glasfaser-Bewehrungsstreifen. Hinzu kommen Metallprofile-Zubehör, wie etwa Schrauben, Brandschutzkleber oder auch Fließspachtel.

Die Geburtsstunde des noch sehr jungen Unternehmens schlug im Jahr 2012. Allerdings kann Siniat - die jüngste Tochter der belgischen Etex Group - auf die mehr als 20-jährige Erfahrung der Firma Lafarge Gips bauen. Siniat ist aus Lafarge Gips hervorgegangen.

Die deutsche Gesellschaft wurde 1990 gegründet und war zeitweise ein Joint Venture zwischen Lafarge und Norgips. 1996 wurde das Gipsplattenwerk Lübbenau ins Leben gerufen. Highlight im Jahr 2001 war die Eröffnung des Gipsplattenwerks Lippendorf.

Im Jahr 2003 übernahm Lafarge Gips die Gyproc-Aktivitäten in Deutschland und in Zentraleuropa. Gyproc produzierte und vertrieb seit den 1960er Jahren ein ähnliches Sortiment an Gipsplatten und Zubehör.

Ansässig ist das Unternehmen im hessischen Oberursel. Die Stadt befindet sich nordwestlich von Frankfurt im Hochtaunuskreis. Weitere Standorte sind in Lippendorf, Peitz und Hartershofen gelegen. (tl)

Chronik

1990 Gründung Lafarge Gips als JV zwischen Lafarge und Norgips
1994 Lafarge Gips übernimmt den Norgips-Anteil
1996 Eröffnung des Gipsplattenwerks in Lübbenau
1999 Umzug der Hauptverwaltung von Kassel nach Oberursel
2001 Eröffnung des Gipsplattenwerks Lippendorf
2003 Übernahme der Gyproc-Aktivitäten in Deutschland
2007 Schließung des Gipsplattenwerkes Lübbenau
2011 Übernahme durch die belgische Etex
2012 Umbenennung in Siniat

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Etex Group)

Adresse

Siniat GmbH

Frankfurter Landstr. 2-4
61440 Oberursel

Telefon: 06171-61-3000
Fax: 06171-61-3155
Web: www.siniat.de

Peter Haase (51)
Bernhard Lüdecke (51)

Ehemalige:
Ulrich Horn () - bis 11.08.2016
Hermann Rohrbeck ()
Thierry Legrand ()
Werk Peitz, 03185 Peitz
 035601-86-0

Gipsplattenwerk Lippendorf, 04564 Böhlen
 034206-750

Werk Hartershofen, 91628 Steinsfeld
 09861-407-0

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 345 in Deutschland
Umsatzklasse: 50 - 100 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1990

Handelsregister:
Amtsgericht Bad Homburg v.d.H. HRB 6837

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 300.000 Euro
Rechtsform:
UIN: DE111646094
Kreis: Hochtaunuskreis
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Etex Group (be)
Typ: Konzern
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Siniat GmbH

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro