Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihre neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Leiser
Schuhläden & Lederwarengeschäfte aus Augsburg
Download Unternehmensprofil

> 900 Mitarbeiter

> Umsatz: 39 Mio. Euro (2018)

> 1891 Gründung

> Familien Eigentümer

Leiser Handelsgesellschaft mbH

Steinerne Furt 76

86167 Augsburg

Kreis: Augsburg (Stadt)

Region:

Bundesland: Bayern

Telefon: 0821-2408-0

Fax: 0821-2408-177

Web: www.leiser.de

Gesellschafter

Seibel Familie
Typ: Familien
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Handelsregister

Amtsgericht Augsburg HRB 11620
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 4.105.674 Euro
Rechtsform:

UIN: DE127484852

Kontakte

Geschäftsführer
Steffen Liebich
Frank Pohl
Die Leiser Handelsgesellschaft ist mit 75 Standorten einer der großen deutschen Schuhfilialisten. Die Marke Leiser hat nur in Berlin und den neuen Bundesländern eine hohe Bekanntheit. Im Westen laufen die Schuhgeschäfte unter 18 verschiedenen Namen. In ihren jeweiligen regionalen Stammmärkten haben die einzelnen Marken eine starke Bekanntheit.

Vertriebsmarken:
  • Leiser (Schwerpunkt Berlin und neue Bundesländer)
  • HAKO SCHUH (Frankfurt)
  • SCHUH KLEIN (München)
  • pöhlmann (München)
  • Köchling (Bonn)
  • SCHREIBER by Leiser (Bremen)
  • TEWES (Minden)
  • kleinhans (Öhringen)
  • PUTSCHKY (Coburg)
  • bunte (Gelnhausen)
  • LANZ (Limburg)
  • City-Schuh (Würzburg)
  • SCHUHHAUS HASLBECK (Straubing)
  • elsner schuh (Hamburg)
  • Stiller (Frankfurt/Oder)
  • tizian (Berlin, Stuttgart, Nürnberg)
  • HOLZÄPFEL (Heilbronn)
  • Hoffmann (Trier)

Leiser betreibt auch zwei Schuhläden in Prag unter dem Namen Leiser.

Gegründet wurde das Unternehmen 1891 von Hermann Leiser und Julius Klausner in Berlin an der Oranienstraße. Die 1906 eröffnete Filiale neben dem KaDeWe an der Tauentzienstraße ist bis heute die größte Filiale. 1925 besaß Leiser eine eigene Schuhfabrik. Anfang der 30er Jahre waren dort 600 Mitarbeiter mit der Produktion von Damenschuhen beschäftigt.

Im Jahre 1933 trat Dietrich Bahner, Sohn des mit Julius Klausner befreundeten Strumpffabrikanten Ernst Bahner (Elbeo) aus Oberlungwitz in die Firma ein. 1935 wurde Bahner Teilhaber und 1970 alleiniger Gesellschafter. Später wurden diverse Schuhhäuser übernommen. In 2012 musste Leiser Insolvenz anmelden, konnte aber vom pfälzischen Schuhfabrikanten Seibel übernommen werden. ()

Wesentliche Mitbewerber von Leiser
Schuhläden & Lederwarengeschäfte aus Augsburg
sind Görtz, Prange.


Suche Jobs von Leiser
Schuhläden & Lederwarengeschäfte aus Augsburg

Chronik

1891 Gegründet von Hermann Leiser und Julius Klausner
1935 Julius Klausner verkauft 75 Prozent an Familie Bahner
1962 Übernahme Schuh Neumann mit 15 Filialen
1970 Bahner übernimmt die restlichen Anteile von den Erben Klausner
1975 Übernahme des Schuhwarenhauses Carl Stiller mit 24 Filialen
1984 Übernahme Wielant-Schuhe mit 19 Filialen
2001 Übernahme Rümmeli in Kiel
2003 Übernahme Schuhgeschäft Schreiber in Bremen
2004 Übernahme des Heilbronner Schuhgeschäftes Holzäpfel
2005 Übernahme Schuhhaus Hoffmann in Trier
2012 Insolvenz
2012 Übernahme durch die Familie Seibel

Branchenzuordnung

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Seibel Familie)

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.235.66.217 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog