Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

ZDF Fernsehsender aus Mainz

Kommunal

Eigentümer

1963

Gründung

3600

Mitarbeiter

Das ZDF oder Zweites Deutsches Fernsehen ist ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender, der bundesweit ein einheitliches Programm ausstrahlt. Dieses Vollprogramm umfasst Informations- und Unterhaltungssendungen zu nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen. Neben Sport-. Politik-, Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kultursendungen produziert das ZDF auch Spielfilme, Shows und Ratgebersendungen.

Der Fernsehsender mit Hauptsitz in Mainz erfüllt laut Staatsvertrag der Bundesländer von 1961 den Auftrag, in gemeinnütziger Form den Fernsehteilnehmern in Deutschland einen objektiven Überblick über das Weltgeschehen und insbesondere ein umfassendes Bild der deutschen Wirklichkeit zu vermitteln. Das ZDF darf wie die ARD nur begrenzt Werbung zeigen, insbesondere nicht nach 20 Uhr. Lediglich Sponsoring ist dann gestattet.

Kontrolliert wird der Sender, der in Europa zu den größten Sendeanstalten gehört, von zwei zentrale Körperschaften, dem Fernsehrat und dem Verwaltungsrat. Während letzterer vor allem den Haushalt beschließt, wählt der Fernsehrat den Intendanten, welcher wiederum den Sender nach außen vertritt und den Chefredakteur beruft. Der Fernsehrat ist überwiegend nach dem Parteienproporz besetzt. Fünf Direktoren unterstehen dem Intendanten und lenken fünf Geschäftsbereiche.

Finanziert wird das ZDF über Radio- und Fernsehgebühren, die von der Gebühreneinzugszentrale erhoben werden. Gegründet wurde das ZDF 1962 und der Sendebetrieb wurde ein Jahr später aufgenommen. Zunächst wurde aus einem provisorischen Studio in einem alten Bauernhof und Arbeiterlager in Eschborn gesendet. Nach einem kurzen Intermezzo in Wiesbaden wurde ab 1967 im Mainzer Stadtteil Lerchenberg gearbeitet. Nach sechsjähriger Bauzeit konnte 1984 ein neues Sendezentrum bezogen werden.

Das ZDF betreibt heute 17 Inlands- und 19 Auslandsstudios und hat etwa 3.600 feste Mitarbeiter. Mit anderen Sendern zusammen gestaltet das ZDF noch die Programme 3Sat, Phoenix, Arte und Kika. Frei empfangbar sind zudem noch der ZDFinfokanal und ZDFneo. Das ZDF hat einen Marktanteil von knapp über 13 Prozent und wird am liebsten von älteren Zuschauern gesehen. (jb)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Öffentlich Rechtlicher Rundfunk)

Weitere Links

Adresse

Zweites Deutsches Fernsehen

ZDF-Str. 1
55127 Mainz

Telefon: 06131-70-0
Fax: 06131-70-12157
Web: www.zdf.de

Dr. Thomas Bellut ()

Ehemalige:
Markus Schächter ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 3.600 in Deutschland
Umsatzklasse: über 500 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet: 1963

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: AdÖR Anstalt des öffentlichen Rechts
UIN: DE149065327
Kreis: Mainz
Region:
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Gesellschafter:
Öffentlich Rechtlicher Rundfunk (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Zweites Deutsches Fernsehen

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro