Diehl Aviation Laupheim


Diehl Aviation Laupheim GmbH

Am Flugplatz
88471 Laupheim

Kreis: Biberach
Bundesland: Baden-Württemberg
Telefon: 07392-703-0
Web: www.diehl.com

Amtsgericht Ulm HRB 723914
UIN: DE259405044

wer-zu-wem-Ranking: Platz 2.709 von 140.000

Diehl Aircabin ist ein Hersteller von Komponenten für den Bau von Flugzeugen.

Im Mittelpunkt stehen Systemelemente für Kabinen und Innenräume. Dazu kommen Ruheräume für die Besatzungen, Rohre für die Klimaanlagen und Luftauslässe sowie spezielle Programme für Luxuskabinen für Firmen und Politiker. Dementsprechend sind die Geschäftsfelder unterteilt in:
  • Flugzeuginnenraumausstattung
  • Crew-Ruhebereiche
  • Klimarohre und
  • VIP-Kabinen

Bei der Innenausstattung wird ein breites Spektrum an Teilen gefertigt. Dazu gehören Seitenverkleidungen, die verschließbaren Gepäckfächer oberhalb der Sitze, Deckenverkleidungen, Türen und Türrahmen. Die individuell ausgestalteten VIP-Kabinen werden in verschiedenen Ausbaustufen mit Möbeln angeboten.

Das Unternehmen produziert also größtenteils für kommerzielle Flugzeuge. Hauptkunde von Diehl Aircabin ist Airbus. Es werden aber auch Produkte für andere Kunden gefertigt. Unter anderem bekam das Unternehmen auch den Auftrag für die Herstellung von Komponenten für den Eurofighter Typhoon.

Diehl Aircabin ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Diehl Stiftung, die über 51 Prozent der Anteile verfügt, und des französischen Thales Konzerns, der die übrigen 49 Prozent besitzt. Diehl Aircabin agiert neben Diehl Aerospace und Dasell - ebenfalls Joint Ventures zwischen Diehl und Thales - innerhalb der Diehl Stiftung im Teilkonzern Diehl Aerosystems, der für sämtliche Luftfahrtaktivitäten und die dazugehörigen Tochtergesellschaften verantwortlich ist.

Angesiedelt ist Diehl Aircabin in Laupheim im baden-württembergischen Teil von Schwaben, wo auch die Entwicklung und Fertigung ausgeführt werden. Dazu kommen Kundendienstzentren in Toulouse, Singapur und Birmingham, Alabama, in den USA. Support Center für Airbus stehen an deren Werkstandorten in Hamburg, Tianjin in China sowie ebenfalls in Toulouse.

Ludwig Bölkow begann 1960 in Laupheim in der Nähe von Ulm mit dem Bau leichter Segel- und Motorflugzeuge aus Glasfaserverbundwerkstoffen. Er sah früh das Potenzial der 1970 gegründeten Airbus und stieg schon 1972 als Zulieferer für Innenverkleidungen ein. Nach mehreren Besitzerwechseln übernahm Airbus selbst das Zepter in Laupheim, verkaufte jedoch 2008 an Diehl und Thales, die auch den heutigen Namen einführten. (sc)


Firmenadressen kaufen

Mit dem Zugang von wer-zu-wem haben Sie Zugriff auf die TOP 140.000 Unternehmen in Deutschland. Alternativ gibt es auch recherchierte Branchlisten zum Download.




Geschäftsführer
Harald Mehring
Dr. Christoph Weigand

Eintrag ändern  |   Kostenloses Firmenprofil als PDF  |   Mehr Adressen von Flugzeugbauer

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 3.235.20.185 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog