Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Hochschule Mittweida Hochschulen aus Mittweida

Kommunal

Eigentümer

1867

Gründung

250-499

Mitarbeiter

Das wissenschaftliche Leistungsspektrum untergliedert sich in an der Hochschule Mittweida in sechs Fakultäten. Dazu zählen die Elektro- und Informationstechnik, der Maschinenbau sowie die Fakultät für Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik. Ferner existiert eine Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Soziale Arbeit und für Medien.

Darüber hinaus verfügt die Hochschule Mittweida über mehrere Institute wie das Institut Application Center Microcontroller, das Institut für Automatisierungstechnik, das Institut für Soziale Kompetenz, Kommunikation und Wissen sowie das Institut für Energiemanagement.

Ferner bietet die Einrichtung ein Zentrum für Biokinetische Medizintechnik und das Zentrum für innovative Arbeitsplanung und Arbeitswissenschaft. Ergänzt wird die Bandbreite durch die Zentren für Laserapplikation, Sensorik, Förder- und Aufzugstechnik sowie Medienentwicklung und -management.

Großen Wert legt die Hochschule Mittweida auf ihre weltweiten Beziehungen zu 95 Partnern in 25 europäischen und 17 außereuropäischen Ländern. So bestehen bilaterale Kooperationsverträge mit 41Partnereinrichtungen in 26 Ländern. Im Rahmen des EU-Programms Erasmus schloss die Hochschule Mittweida 55 Verträge mit Partnern in 21 europäischen Ländern ab.

Die Hochschule Mittweida blickt auf eine lange Tradition zurück. Der aus Mannheim stammende Ingenieur Carl Georg Weitzel hat im Jahr 1867 im Theaterhaus der Stadt das Technicum Mittweida ins Leben gerufen. Dabei handelte es sich um eine private Ausbildungsstätte. Zahlreiche Studenten kamen hierher, um sich als Maschinenbau-Ingenieure ausbilden zu lassen.

Das Technicum Mittweida war seinerzeit eine der größten privaten Lehreinrichtungen in Deutschland mit Spezialisierung auf dem Gebiet des Maschinenbaus. Im Jahr 1873 stieg die Zahl der Studierenden auf 185 an. Da die räumlichen Kapazitäten schon bald an ihre Grenzen stießen, nutzte Carl Georg Weitzel den heutigen Carl-Georg-Weitzel-Bau. Ab 1874 stand ein erstes eigenes Unterrichtsgebäude zur Verfügung.

Von 1951 an immatrikulierten sich ausschließlich Studenten für die Fachgebiete der Elektrotechnik. In den 1960er Jahren spezialisiert sich die Einrichtung auf dem Gebiet der Steuer- und Regelungstechnik. 1969 kam es zur Gründung der Ingenieurhochschule Mittweida. Die angehenden Hochschulingenieure hatten die Möglichkeit, Fachrichtungen wie Elektroniktechnologie, Informationstechnik oder Gerätetechnik zu studieren. Jeder Absolvent führte ab dem Jahr 1976 den Titel Diplom-Ingenieur.

1988 wurde das Laserapplikationszentrum Lasertechnik und -technologie gegründet. Insgesamt waren 2006 rund 5.300 Studierende an der Hochschule eingeschrieben. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Freistaat Sachsen)

Meissener Porzellan in 01662 Meißen () Sächsische Spielbanken in 04299 Leipzig () SAB Sächsische Aufbaubank in 01069 Dresden () Sächsisches Staatsweingut in 01445 Radebeul () Semperoper in 01067 Dresden () Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in 01307 Dresden () Universitätsklinikum Leipzig in 04103 Leipzig () Studentenwerk Dresden in 01069 Dresden () Studentenwerk Leipzig in 04109 Leipzig () Technische Universität Chemnitz in 09111 Chemnitz () TU Dresden in 01069 Dresden () Universität Leipzig in 04109 Leipzig () HTW Dresden in 01069 Dresden () TU Bergakademie Freiberg in 09596 Freiberg () HTWK Leipzig in 04277 Leipzig () Hochschule Zittau/Görlitz in 02763 Zittau () Westsächsische Hochschule Zwickau in 08056 Zwickau () Sächsische Staatsbäder in 08645 Bad Elster () SBO Sächsische Binnenhäfen in 01067 Dresden () KSV Sachsen in 04109 Leipzig () Staatsschauspiel Dresden in 01067 Dresden () WFS Sachsen in 01309 Dresden () Augustusburg Schloßbetriebe in 09573 Augustusburg () Festung Königstein in 01824 Königstein () Landesbühnen Sachsen in 01445 Radebeul () LiSt Sachsen in 09306 Rochlitz () Staatliche Schlösser Sachsen in 01099 Dresden () Sächsische Gestütsverwaltung in 01468 Moritzburg bei Dresden () Sächsisches Krankenhaus Rodewisch in 08228 Rodewisch () Sächsisches Krankenhaus Großschweidnitz in 02708 Großschweidnitz () Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien in 01097 Dresden () Sächsische Tierseuchenkasse in 01099 Dresden () JVA Zwickau in 08056 Zwickau () JVA Zeithain in 01612 Glaubitz () JVA Waldheim in 04736 Waldheim () JVA Torgau in 04860 Torgau () JVA Leipzig mit Krankenhaus in 04279 Leipzig () JVA Görlitz in 02826 Görlitz () JVA Dresden in 01127 Dresden () JVA Chemnitz in 09125 Chemnitz () JVA Bautzen in 02625 Bautzen () Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen in 04565 Regis-Breitingen () Sachsenlotto in 04299 Leipzig ()

Adresse

Hochschule Mittweida

Technikumplatz 17
09648 Mittweida

Telefon: 03727-58-0
Fax: 03727-58-1379
Web: www.hs-mittweida.de

Prof. Dr. Ludwig Hilmer ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 250 - 499
:
Filialen:
Gegründet: 1867

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN:
Kreis: Mittelsachsen
Region:
Bundesland: Sachsen

Gesellschafter:
Freistaat Sachsen (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Hochschule Mittweida

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro