Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

TU Bergakademie Freiberg Hochschulen aus Freiberg

Kommunal

Eigentümer

1765

Gründung

1540

Mitarbeiter

Die Technische Universität Bergakademie Freiberg ist eine Universität, die ihren Schwerpunkt auf eine umfassende Rohstoffsicherung setzt. Die Einrichtung im mittleren Teil des Bundeslandes Sachsen bezeichnet sich selbst als Ressourcen-Universität mit den vier Schwerpunkten Geo, Material, Energie und Umwelt.

Sie ist eine Campusuniversität, deren größter Teil des Geländes sich auf dem Campus im Norden Freibergs befindet. Weitere Standorte verteilen sind im ganzen Stadtgebiet verteilt.

Die historischen Wurzeln erstrecken sich zurück bis ins 18. Jahrhundert. Im Jahr 1765 wurde die Bergakademie als Ausbildungsstätte für Bergleute ins Leben gerufen. Nach der Niederlage im Siebenjährigen Krieg ist diese Gründung notwendig geworden. Sachsen musste unbedingt den Bergbau ankurbeln, um seine Reparationszahlungen tätigen zu können. Weltweit ist die Bergakademie die älteste noch bestehende montanwissenschaftliche Bildungseinrichtung. Hier kam es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Entdeckung der chemischen Elemente Indium und Germanium.

Die Bergakademie war bis zur Gründung der Technischen Universität Dresden im Jahr 1871 die höchste technische Bildungseinrichtung im Königreich Sachsen. 1899 wurde die Bergakademie mit einer Technischen Hochschule auf eine Ebene gestellt. Im Jahr 1940 gründete die Einrichtung die Fakultäten für Naturwissenschaften sowie für Bergbau und Hüttenwesen. Die Fakultät für Ingenieurökonomie wurde 1956 gegründet.

Nach der politischen Wende wurde die Einrichtung neu gestaltet. So spielt etwa die Halbleiterforschung eine wichtige Rolle. So kam es, dass sich infolgedessen die Halbleiterindustrie in Freiberg zunehmend niedergelassen hat. Zudem etablierte sich die Universität der geschlossenen Stoffkreisläufe in der weltweiten Forschungslandschaft als ökologische Hochschule.

Im Jahr 2008 öffnete im Schloss Freudenstein die weltgrößte private Mineraliensammlung terra mineralia. Die Universität hatte die Sammlung vier Jahre zuvor von einer Schweizer Stifterin als Dauerleihgabe erhalten.

Das wissenschaftliche Angebot verteilt sich auf sechs Fakultäten. Während sich die Fakultät 1 auf Mathematik und Informatik spezialisiert hat, stehen die Disziplinen Chemie und Physik in der Fakultät 2 im Mittelpunkt. Die Fakultät 3 legt ihr Hauptaugenmerk auf Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau.

Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik sind in der Fakultät 4 und Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie in der Fakultät 5 von Bedeutung. Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch die Fakultät 6. Hier konzentriert sich alles auf die Wirtschaftswissenschaften.

An der Technischen Universität Bergakademie Freiberg werden Studiengänge wie Industriearchäologie abgeboten. Dieser Studiengang ist in Deutschland einzigartig. Weitere besondere Studiengänge sind die englischsprachigen Studiengänge International Management of Resources and Environment und International Business in Developing And Emerging Markets. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Freistaat Sachsen)

Meissener Porzellan in 01662 Meißen () Sächsische Spielbanken in 04299 Leipzig () SAB Sächsische Aufbaubank in 01069 Dresden () Sächsisches Staatsweingut in 01445 Radebeul () Semperoper in 01067 Dresden () Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in 01307 Dresden () Universitätsklinikum Leipzig in 04103 Leipzig () Studentenwerk Dresden in 01069 Dresden () Studentenwerk Leipzig in 04109 Leipzig () Technische Universität Chemnitz in 09111 Chemnitz () TU Dresden in 01069 Dresden () Universität Leipzig in 04109 Leipzig () HTW Dresden in 01069 Dresden () HTWK Leipzig in 04277 Leipzig () Hochschule Mittweida in 09648 Mittweida () Hochschule Zittau/Görlitz in 02763 Zittau () Westsächsische Hochschule Zwickau in 08056 Zwickau () Sächsische Staatsbäder in 08645 Bad Elster () SBO Sächsische Binnenhäfen in 01067 Dresden () KSV Sachsen in 04109 Leipzig () Staatsschauspiel Dresden in 01067 Dresden () WFS Sachsen in 01309 Dresden () Augustusburg Schloßbetriebe in 09573 Augustusburg () Festung Königstein in 01824 Königstein () Landesbühnen Sachsen in 01445 Radebeul () LiSt Sachsen in 09306 Rochlitz () Staatliche Schlösser Sachsen in 01099 Dresden () Sächsische Gestütsverwaltung in 01468 Moritzburg bei Dresden () Sächsisches Krankenhaus Rodewisch in 08228 Rodewisch () Sächsisches Krankenhaus Großschweidnitz in 02708 Großschweidnitz () Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien in 01097 Dresden () Sächsische Tierseuchenkasse in 01099 Dresden () JVA Zwickau in 08056 Zwickau () JVA Zeithain in 01612 Glaubitz () JVA Waldheim in 04736 Waldheim () JVA Torgau in 04860 Torgau () JVA Leipzig mit Krankenhaus in 04279 Leipzig () JVA Görlitz in 02826 Görlitz () JVA Dresden in 01127 Dresden () JVA Chemnitz in 09125 Chemnitz () JVA Bautzen in 02625 Bautzen () Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen in 04565 Regis-Breitingen () Sachsenlotto in 04299 Leipzig ()

Adresse

Technische Universität
Bergakademie Freiberg
Akademiestr. 6
09596 Freiberg

Telefon: 03731-39-0
Fax: 03731-22195
Web: tu-freiberg.de

Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 1.540 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1765

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: KdÖR Körperschaft des öffentlichen Rechts
UIN: DE141136178
Kreis: Mittelsachsen
Region:
Bundesland: Sachsen

Gesellschafter:
Freistaat Sachsen (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Technische Universität
Bergakademie Freiberg

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro