Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!



Ihr neuer Job kommt gleich. Bitte warten!

Rasselstein
Stahlverarbeitung aus Andernach
Download Unternehmensprofil

> 2350 Mitarbeiter

> Umsatz: über 500 Mio. Euro

> 1760 Gründung

> Stiftungen Eigentümer

ThyssenKrupp Rasselstein GmbH

Koblenzer Str. 141

56626 Andernach

Kreis: Mayen-Koblenz

Region:

Bundesland: Rheinland-Pfalz

Telefon: 02632-3097-0

Fax: 02632-3097-2903

Web: www.thyssenkrupp-steel.com

Gesellschafter

ThyssenKrupp
Typ: Stiftungen
Holding:

Börsennotiert: ThyssenKrupp AG
WKN: 750000 (TKA)
ISIN: DE0007500001

Handelsregister

Amtsgericht Koblenz HRB 13990
Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 40.960.000 Euro
Rechtsform:

UIN: DE811726044

Kontakte

Geschäftsführer
Dr. Peter Biele
Dr. Michael Pullen
Oliver Hoffmann
Wilfried Stenz
Rasselstein ist der einzige deutsche Hersteller von Weißblech und gehört zu den drei größten Produzenten in Europa. Der Marktanteil in Deutschland beträgt über 50 Prozent. Ein Grossteil der Produktion geht in den Export. Das Produktprogramm umfasst Weißblech, spezialverchromtes Feinstblech, verzinntes und unbeschichtetes Feinstblech, organisch beschichtetes Material und walzhartes Feinstblech.

Rund ein Drittel des in Deutschland verwendeten Weißblechs wird zur Herstellung von Getränkedosen verwendet. Weitere Verwendungszwecke sind Dosen für Lebensmittel und Tiernahrung, Verschlüsse sowie Verpackungen für chemisch-technische Füllgüter. Weißblech wird aber auch für Batterien, Druckknöpfe, Filmpatronen, Ölfilter, Leiterplatten, Radiatoren, Eimer, Kartuschen und vieles mehr genutzt.

Gegründet wurde das Unternehmen 1760 von Heinrich Wilhelm Remy. Der Name Rasselstein geht auf den ersten Standort zurück. Das Unternehmen hat unter anderem Schienen für die erste deutsche Eisenbahnstrecke gewalzt. Die Weißblechherstellung wurde schon seit 1856 betrieben. 1934 lag die Aktienmehrheit bei Otto Wolff. Ab 1958 kam es zu einer ersten Beteiligung von Thyssen.

Im Jahre 1990 wurde die Otto-Wolff Gruppe vollständig durch Thyssen übernommen. Thyssen schloss daraufhin den weniger profitablen Standort in Dortmund und konzentrierte die Produktion auf Andernach. In den vergangenen Jahren wurden dabei 160 Millionen Euro in den Standort investiert. (sd)


Suche Jobs von Rasselstein
Stahlverarbeitung aus Andernach

Chronik

1760 Gegründet von Wilhelm Remy
1934 Mehrheitsübernahme durch Otto Wolff
1958 Thyssen übernimmt 25 Prozent
1962 Thyssen erhöht auf 50 Prozent

Branchenzuordnung

wer-zu-wem Kategorie: Stahlverarbeitung

Jetzt haben Sie zu viel kopiert.

Aufgrund zu häufiger Abrufe haben wir Ihre IP-Adresse 18.207.106.142 gespeichert. Wir weisen Sie vorsorglich darauf hin, dass wir uns vorbehalten bei unberechtigter Nutzung rechtliche Schritte einzuleiten.

Die Inhalte sind für unseren registrierten Kunden gedacht.

Anmeldung Zugang Login
Powered by Jasper Roberts - Blog