Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Julius-Maximilians-Universität Hochschulen aus Würzburg

Kommunal

Eigentümer

1582

Gründung

10000

Mitarbeiter

Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist eine staatliche Hochschule mit Sitz in der unterfränkischen Stadt am Main, die über ein breites Fächerangebot verfügt und zu den mittelgroßen Universitäten in Deutschland zählt.

Zehn Fakultäten bieten insgesamt 100 Studiengänge an, darunter klassische Fächer wie Medizin, Theologie, Philosophie und Jura, aber auch Nanostrukturtechnik, Technologie der Funktionswerkstoffe, Biomedizin und Modern China. Die zehn Fakultäten heißen Katholisch-Theologische Fakultät, Juristische Fakultät, Medizinische Fakultät, Philosophische Fakultät I und II, Fakultät für Biologie, Fakultät für Chemie und Pharmazie, Fakultät für Mathematik und Informatik, Fakultät für Physik und Astronomie und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.

Über 20.000 Studierende sind an der Universität Würzburg eingeschrieben und lernen von 400 Professoren. Die Universität und ihr Klinikum haben 56 Institute, 24 Kliniken und 170 Lehrstühle. Mit rund 10.000 Beschäftigten gehören Hochschule und Klinikum zu den größten Arbeitgebern der Region.

In mehr als 80 Hörsälen werden Vorlesungen gehalten. Die beiden größten davon liegen am Hubland-Campus und im Philosophiegebäude und haben 608 sowie 499 Plätze. Universität und Klinikum sind auf rund 180 Gebäude im Stadtgebiet verteilt.

Gegründet wurde die Hochschule im Jahr 1582 vom Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn. Allerdings reichen ihre Ursprünge bis ins Jahr 1402 zurück, als sie nach den Universitäten Prag, Wien, Heidelberg, Köln und Erfurt die sechste Hochschulgründung im deutschsprachigen Raum war. An Lehre und Forschung in Würzburg waren berühmte Wissenschaftler wie Rudola Virchow, Carl Siebold und Franz Brentano beteiligt. Vierzehn Nobelpreisträger, darunter Wilhelm Röntgen und Hartmut Michel waren hier beschäftigt. (jb)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Freistaat Bayern)

Allresto in 85356 München-Flughafen () Deutsche Kreditbank (DKB) in 10117 Berlin () Staatsbrauerei Weihenstephan in 85354 Freising () Bayerische Landesbank (BayernLB) in 80333 München () Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern in 80339 München () SKG Bank in 66121 Saarbrücken () Rebhan Gruppe in 96342 Stockheim () Bayerische Staatsoper in 80539 München () LfA Förderbank Bayern in 80539 München () Hörmannshofer in 87616 Marktoberdorf () BayernBankett Gastronomie in 80335 München () Bayerische Seenschifffahrt in 83471 Schönau am Königssee () RSA in 58239 Schwerte () Klinikum der Universität München in 81377 München () Universitätsklinikum Regensburg in 93053 Regensburg () Klinikum rechts der Isar in 81675 München () Universitätsklinikum Erlangen in 91054 Erlangen () Universitätsklinikum Würzburg in 97080 Würzburg () Bayerische Staatsforsten in 93053 Regensburg () Bayernhafen in 93055 Regensburg () Ludwig-Maximilians-Universität in 80539 München () gsb Sonderabfall-Entsorgung in 85107 Baar-Ebenhausen () Deutsches Herzzentrum München in 80636 München () Studentenwerk München in 80802 München () Friedrich-Alexander-Universität in 91054 Erlangen () Hochschule FH München in 80335 München () Technische Universität München (TUM) in 80333 München () Universität Regensburg in 93053 Regensburg () Universität Bayreuth in 95447 Bayreuth () Otto-Friedrich-Universität in 96047 Bamberg () Universität Augsburg in 86159 Augsburg () KU Eichstätt in 85072 Eichstätt () Universität Passau in 94032 Passau () Georg-Simon-Ohm-Hochschule in 90489 Nürnberg () Hochschule Regensburg in 93049 Regensburg () Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt in 97070 Würzburg () LGA Landesgewerbeanstalt Bayern in 90431 Nürnberg () Realis I.S. in 81667 München () Bayern Card in 80333 München () Bayerische Schlösserverwaltung in 80638 München () Hochschule Kempten in 87435 Kempten () THD Deggendorf in 94469 Deggendorf () Hochschule Coburg in 96450 Coburg () Hochschule Augsburg in 86161 Augsburg () Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in 85354 Freising () Fachhochschule Rosenheim in 83024 Rosenheim () Deutsches Museum in 80538 München () Regionales Rechenzentrums Erlangen (RRZE) in 91058 Erlangen () SNSB in 80638 München () Bayern Innovativ in 90403 Nürnberg ()

Adresse

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Sanderring 2
97070 Würzburg

Telefon: 0931-31-0
Fax: 0931-31-82600
Web: www.uni-wuerzburg.de

Prof. Dr. Dr. Alfred Forchel ()
Dr. Uwe Klug ()
Prof. Dr. Herman Einsele ()
Prof. Dr. Barbara Sponholz ()
Prof. Dr. Wolfgang Riedel ()
Prof. Dr. Andrea Szczesny ()
Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 10.000 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1582

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN: DE134187690
Kreis: Würzburg (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Freistaat Bayern (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro