Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Deutsche Energie-Agentur Unternehmensberater aus Berlin

Kommunal

Eigentümer

-

Gründung

147

Mitarbeiter

Die Deutsche Energie-Agentur, kurz Dena, setzt sich mit der Entwicklung zukunftsfähiger Energiesysteme auseinander.

Sie bezeichnet sich als Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Vorhandene Energien sollen optimal genutzt und gleichzeitig neue Energien integriert werden. Neue Projekte sollen angeschoben werden, Netzwerke aufgebaut werden und Verbindungen und Kooperationen mit politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Akteuren aufgebaut werden.

Als zentrale Ziele sind die folgenden vier Punkte maßgeblich:
  • Steigerung der rationellen Energienutzung
  • Ausbau der regenerativen Energiequellen
  • Zuwachs innovativer Techniken zur rationellen Energieumwandlung
  • Schaffung von Energieeffizienzmärkten

Als Handlungsfelder benennt sie Kampagnen und Initiativen, Studien und Strategien, Pilotprojekte und Publikationen, Consulting und Contracting, Labelling und Zertifizierung sowie Events und Networking.

Sie hat ihren Sitz in Berlin, wo sie im Jahr 2000 auch gegründet wurde. Ihre Gesellschafter sind mit fünfzig Prozent der Anteile die Bundesrepublik Deutschland, die über vier Bundesministerien vertreten ist. Zudem die KfW Bankengruppe mit 26 Prozent sowie die Allianz, die Deutsche Bank und die DZ Bank mit jeweils acht Prozent.

Nach eigener Aussage finanziert sich die Dena hauptsächlich durch so genanntes Public Private Partnership. Das sagt erstmal nur aus, dass öffentlich-private Partnerschaften gepflegt werden. Will man diese genauer beleuchten, wird es kritisch. Denn hinter diesen Partnerschaften stehen die vier großen Energiekonzerne RWE, Eon, Vattenfall und EnBW, die mehr als die Hälfte der laufenden Kosten der Dena tragen.

Und damit bekommen auch die Ziele und vor allem die Aussagen der Dena ein ganz anderes Gewicht. Denn die Dena lieferte 2008 die Grundlage für die umstrittene Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke, als sie eine Stromunterversorgung bei bestehender Kraftwerkslage voraussagte. Die Deutsche Umwelthilfe bezeichnete die dafür genutzten Zahlen als Zweckpropaganda und unterstellte der Studie methodische Schwächen. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Bund)

KfW in 60325 Frankfurt am Main () Landwirtschaftliche Rentenbank in 60313 Frankfurt am Main () Bundesdruckerei in 10969 Berlin () Wismut in 09117 Chemnitz () Deutsche Flugsicherung in 63225 Langen () Energiewerke Nord (EWN) in 17507 Lubmin () TLG Immobilien in 10117 Berlin () Forschungszentrum Jülich in 52428 Jülich () Karlsruher Institut für Technologie in 76131 Karlsruhe () Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in 04318 Leipzig () GKSS in 21502 Geesthacht () Gesellschaft für Schwerionenforschung in 64291 Darmstadt () Deutsche Bundesbank in 60431 Frankfurt am Main () HIL Heeresinstandsetzungslogistik in 53123 Bonn () Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in 50667 Köln () Asse II in 38226 Salzgitter () Salzstock Gorleben in 29475 Gorleben () DBE in 31224 Peine () Juris in 66117 Saarbrücken () LMBV in 01968 Senftenberg () KVB in 60487 Frankfurt am Main () Postbeamtenkrankenkasse in 70469 Stuttgart () HIS Hochschul-Informations-System in 30159 Hannover () Deges in 10117 Berlin () THW Technisches Hilfswerk in 53127 Bonn () Friedrich-Loeffler-Institut in 17493 Greifswald () Deutschlandradio in 50968 Köln () BwFuhrparkService in 53842 Troisdorf () FBG in 53173 Bonn () Geka Munster in 29633 Munster () KBB in 10963 Berlin () Bayreuther Festspiele in 95445 Bayreuth () Deutsches Primatenzentrum in 37077 Göttingen () GIZ in 53113 Bonn () Rundfunk Orchester und Chöre Berlin in 10117 Berlin () Vebeg in 60489 Frankfurt am Main () FH Bund in 50321 Brühl () Deutsche Rentenversicherung in 10709 Berlin () Kraftfahrt-Bundesamt in 24944 Flensburg () Bundeskriminalamt (BKA) in 65193 Wiesbaden () Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) in 80331 München () BAM in 12205 Berlin () Luftfahrt-Bundesamt in 38108 Braunschweig () BSH in 20359 Hamburg () Bundesamt für Strahlenschutz in 38226 Salzgitter () Umweltbundesamt in 06844 Dessau-Roßlau () Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in 50765 Köln () Bundesamt für Verbraucherschutz in 38116 Braunschweig () Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in 90461 Nürnberg () Bundesagentur für Arbeit in 90478 Nürnberg ()

Adresse

Deutsche Energie-Agentur GmbH (DEnA)

Chausseestr. 128a
10115 Berlin

Telefon: 030-726165-600
Fax: 030-726165-699
Web: www.dena.de

Andreas Jung (55)
Kristina Haverkamp (55)
Andreas Kuhlmann (49)

Ehemalige:
Stephan Kohler () - bis 10.02.2015
Ulrich Benterbusch ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 147 in Deutschland
Umsatzklasse: 10 - 50 Mio. Euro
Filialen:
Gegründet:

Handelsregister:
Amtsgericht Berlin (Charlottenburg) HRB 78448

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: 25.565 Euro
Rechtsform:
UIN: DE214080111
Kreis:
Region:
Bundesland: Berlin

Gesellschafter:
Bund (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Deutsche Energie-Agentur GmbH (DEnA)

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro