Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge aus Nürnberg

Kommunal

Eigentümer

1953

Gründung

2000

Mitarbeiter

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist eine Bundesoberbehörde in der Bundesrepublik Deutschland, die unter anderem über Asylanträge und Abschiebeschutz entscheidet.

Zu weiteren Aufgaben gehören die Integration von Zuwanderern und die Aufnahme jüdischer Immigranten aus der ehemaligen Sowjetunion. Das Bundesamt ist zugleich Informationsvermittlungsstelle in der Rückkehrförderung, Kontaktstelle für temporären Schutz bei Massenzustrom von Vertriebenen sowie Nationale Zentralstelle des Europäischen Flüchtlingsfonds.

Die Einrichtung, die ihren Sitz in der fränkischen Stadt Nürnberg hat, nannte sich bis zum Jahr 2004 Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge. Ihren heutigen Namen erhielt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Jahr 2005 durch den Artikel 1 des Zuwanderungsgesetzes.

Die Einrichtung wurde im Januar des Jahres 1953 als Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge ins Leben gerufen. Auslöser war die Übernahme des Abkommens über die Rechtstellung der Flüchtlinge, der Genver Konvention. 40 Mitarbeiter nahmen in dem Jahr ihre Arbeit in der Behörde auf. Im Jahr 1965 wurde mit dem Ausländergesetz die Bundesdienststelle zum Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge aufgewertet.

Da die Zahl der Asylanträge in den 1970er Jahren stark anstieg - 1980 gingen mehr als 100.000 Asylanträge ein - stockte das Bundesamt die Zahl der Mitarbeiter bis zum Jahr 1980 auf 240 Mitarbeiter auf. 1992 beantragten rund 438.000 Menschen Asyl in der Bundesrepublik Deutschland. Infolgedessen richtete das Bundesamt in den Bundesländern 48 Außenstellen ein. 4.000 Mitarbeiter beschäftigte die Behörde zu jener Zeit.

Im Jahr 1996 bezog das Bundesamt mit 800 Mitarbeitern seine heutige Zentrale in der Nürnberger Frankenstraße, die sogenannte Südkaserne. 2005 wurde schließlich aus dem Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Im Jahr 2010 verfügte das Bundesamt über 22 Außenstellen und vier externe Standorte. Rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt die Behörde. Circa 1.000 Beschäftigte sind allein in der Nürnberger Zentrale angestellt. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Bund)

KfW in 60325 Frankfurt am Main () Landwirtschaftliche Rentenbank in 60313 Frankfurt am Main () Bundesdruckerei in 10969 Berlin () Wismut in 09117 Chemnitz () Deutsche Flugsicherung in 63225 Langen () Energiewerke Nord (EWN) in 17507 Lubmin () TLG Immobilien in 10117 Berlin () Forschungszentrum Jülich in 52428 Jülich () Karlsruher Institut für Technologie in 76131 Karlsruhe () Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in 04318 Leipzig () GKSS in 21502 Geesthacht () Gesellschaft für Schwerionenforschung in 64291 Darmstadt () Deutsche Bundesbank in 60431 Frankfurt am Main () HIL Heeresinstandsetzungslogistik in 53123 Bonn () Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in 50667 Köln () Asse II in 38226 Salzgitter () Salzstock Gorleben in 29475 Gorleben () DBE in 31224 Peine () Juris in 66117 Saarbrücken () LMBV in 01968 Senftenberg () KVB in 60487 Frankfurt am Main () Postbeamtenkrankenkasse in 70469 Stuttgart () HIS Hochschul-Informations-System in 30159 Hannover () Deges in 10117 Berlin () THW Technisches Hilfswerk in 53127 Bonn () Friedrich-Loeffler-Institut in 17493 Greifswald () Deutschlandradio in 50968 Köln () Deutsche Energie-Agentur in 10115 Berlin () BwFuhrparkService in 53842 Troisdorf () FBG in 53173 Bonn () Geka Munster in 29633 Munster () KBB in 10963 Berlin () Bayreuther Festspiele in 95445 Bayreuth () Deutsches Primatenzentrum in 37077 Göttingen () GIZ in 53113 Bonn () Rundfunk Orchester und Chöre Berlin in 10117 Berlin () Vebeg in 60489 Frankfurt am Main () FH Bund in 50321 Brühl () Deutsche Rentenversicherung in 10709 Berlin () Kraftfahrt-Bundesamt in 24944 Flensburg () Bundeskriminalamt (BKA) in 65193 Wiesbaden () Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) in 80331 München () BAM in 12205 Berlin () Luftfahrt-Bundesamt in 38108 Braunschweig () BSH in 20359 Hamburg () Bundesamt für Strahlenschutz in 38226 Salzgitter () Umweltbundesamt in 06844 Dessau-Roßlau () Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in 50765 Köln () Bundesamt für Verbraucherschutz in 38116 Braunschweig () Bundesagentur für Arbeit in 90478 Nürnberg ()

Adresse

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Frankenstr. 210
90461 Nürnberg

Telefon: 0911-943-0
Fax: 0911-943-1000
Web: www.bamf.de

Frank-J. Weise ()

Ehemalige:
Dr. Manfred Schmidt ()

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 2.000 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1953

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN:
Kreis: Nürnberg
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Bund (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro