Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Goethe Institut Forschungszentren aus München

Kommunal

Eigentümer

1951

Gründung

250-499

Mitarbeiter

Das Goethe Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es ist nach dem deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe benannt.

Zu den Hauptzielen des Instituts zählen die Förderung der Kenntnis deutscher Sprache im Ausland sowie die Pflege der internationalen kulturellen Zusammenarbeit. Darüber hinaus verfolgt das Institut das Ziel, ein umfassendes Deutschlandbild durch Informationen über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben zu vermitteln.

Die personell größte Mittlerorganisation der deutschen Auswärtigen Kulturpolitik verfügt über ein breit gefächertes Spektrum an Angeboten. Dabei setzt es den Schwerpunkt auf den Unterricht Deutsch als Fremdsprache. Dieser besteht nicht nur aus der Durchführung von Sprachkursen und -prüfungen, sondern auch aus der Erarbeitung von Lehrmaterialien sowie aus der Fortbildung von Deutschlehrern.

Der gemeinnützige Verein setzt sich aus einem Netzwerk aus Goethe-Instituten, Goethe-Zentren, Kulturgesellschaften, Lesesälen sowie Prüfungs- und Sprachlernzentren zusammen. Auf diese Weise nimmt es seit mehr als 60 Jahren weltweit zentrale Aufgaben der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik wahr.

1951 wurde das Goethe-Institut als Nachfolgeinstitution der Deutschen Akademie ins Leben gerufen. Es begann damit, ausländische Deutschlehrer in Deutschland fortzubilden. Zwei Jahre später starteten die ersten Sprachkurse in Bad Reichenhall.
Da die Sprachkurse großen Anklang fanden, wurden weitere Unterrichtsstätten in Murnau und Kochel gegründet.

Ende der 1950er Jahre kam es zum flächendeckenden Ausbau des Institutsnetzes im Ausland. Highlight im Jahr 1976 war die Unterzeichnung eines Rahmenvertrages zwischen dem Auswärtigen Amt und dem Goethe-Institut. In den späten 1980er Jahren öffnete sich das Goethe Institut in Richtung Osteuropa.

Nach der Fusion mit Inter Nationes im Jahr 2001 eröffnete das Goethe-Institut drei Jahre später als erstes westliches Kulturinstitut ein Infozentrum im nordkoreanischen Pjöngjang. 2005 wurde das Goethe-Institut mit dem spanischen Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet.

Der Unternehmenssitz befindet sich in der bayerischen Landeshauptstadt München. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Bund)

KfW in 60325 Frankfurt am Main () Landwirtschaftliche Rentenbank in 60313 Frankfurt am Main () Bundesdruckerei in 10969 Berlin () Wismut in 09117 Chemnitz () Deutsche Flugsicherung in 63225 Langen () Energiewerke Nord (EWN) in 17507 Lubmin () TLG Immobilien in 10117 Berlin () Forschungszentrum Jülich in 52428 Jülich () Karlsruher Institut für Technologie in 76131 Karlsruhe () Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in 04318 Leipzig () GKSS in 21502 Geesthacht () Gesellschaft für Schwerionenforschung in 64291 Darmstadt () Deutsche Bundesbank in 60431 Frankfurt am Main () HIL Heeresinstandsetzungslogistik in 53123 Bonn () Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in 50667 Köln () Asse II in 38226 Salzgitter () Salzstock Gorleben in 29475 Gorleben () DBE in 31224 Peine () Juris in 66117 Saarbrücken () LMBV in 01968 Senftenberg () KVB in 60487 Frankfurt am Main () Postbeamtenkrankenkasse in 70469 Stuttgart () HIS Hochschul-Informations-System in 30159 Hannover () Deges in 10117 Berlin () THW Technisches Hilfswerk in 53127 Bonn () Friedrich-Loeffler-Institut in 17493 Greifswald () Deutschlandradio in 50968 Köln () Deutsche Energie-Agentur in 10115 Berlin () BwFuhrparkService in 53842 Troisdorf () FBG in 53173 Bonn () Geka Munster in 29633 Munster () KBB in 10963 Berlin () Bayreuther Festspiele in 95445 Bayreuth () Deutsches Primatenzentrum in 37077 Göttingen () GIZ in 53113 Bonn () Rundfunk Orchester und Chöre Berlin in 10117 Berlin () Vebeg in 60489 Frankfurt am Main () FH Bund in 50321 Brühl () Deutsche Rentenversicherung in 10709 Berlin () Kraftfahrt-Bundesamt in 24944 Flensburg () Bundeskriminalamt (BKA) in 65193 Wiesbaden () Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) in 80331 München () BAM in 12205 Berlin () Luftfahrt-Bundesamt in 38108 Braunschweig () BSH in 20359 Hamburg () Bundesamt für Strahlenschutz in 38226 Salzgitter () Umweltbundesamt in 06844 Dessau-Roßlau () Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in 50765 Köln () Bundesamt für Verbraucherschutz in 38116 Braunschweig () Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in 90461 Nürnberg ()

Adresse

Goethe-Institut e. V.

Dachauer Str. 122
80637 München

Telefon: 089-15921-0

Web: www.goethe.de

Johannes Ebert ()
Bruno Gross ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 250 - 499
:
Filialen:
Gegründet: 1951

Handelsregister:
Amtsgericht München VR 5007

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform:
UIN: DE129516430
Kreis: München (Stadt)
Region:
Bundesland: Bayern

Gesellschafter:
Bund (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Goethe-Institut e. V.

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro