Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Robert Koch-Institut Bundesämter & Bundesanstalten aus Berlin

Kommunal

Eigentümer

1891

Gründung

900

Mitarbeiter

Das Robert Koch-Institut, kurz RKI, fungiert als zentrale Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten sowie für Krankheitsüberwachung und -prävention.

Für das Bundesinstitut stehen damit das Erkennen, Verhüten und Bekämpfen von Krankheiten im Mittelpunkt. Zudem sollen gerade Krankheiten mit hoher Gefährlichkeit und damit auch hoher gesundheitspolitischer Bedeutung nicht nur überwacht, sondern auch soweit wie möglich erforscht werden, um wissenschaftliche Ratschläge in Bezug auf Schutzmaßnahmen erteilen zu können.

Denn das als Bundesoberbehörde agierende RKI berät alle zuständigen Bundesministerien und ist an der Entwicklung von nationalen Normen und Standards maßgeblich beteiligt. Es ist dem Bundesministerium für Gesundheit nachgeordnet. Außerdem soll es nach Möglichkeit schon vorher Gefährdungspotenziale erkennen und ausschalten oder minimieren. Der Hauptsitz befindet sich in Berlin.

Fachlich organisiert ist das RKI in folgende Abteilungen und Bereiche:
  • Abteilung für Infektionskrankheiten
  • Abteilung für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung
  • Abteilung für Infektionsepidemiologie
  • Zentrum für biologische Sicherheit
  • Geschäftsstelle der Gendiagnostik

Flankiert werden diese Fachbereiche von elf wissenschaftlichen Kommissionen, die sich beispielsweise mit Gesundheitsberichterstattung und Gesundheitsmonitoring, Infektionsepidemiologie, Impfungen, Umweltmedizin oder Stammzellenforschung befassen. Des Weiteren wird mit nationalen Referenzzentren für verschiedene Fachgebiete zusammengearbeitet.

Das Preußische Institut für Infektionskrankheiten nahm 1891 in Berlin seinen Betrieb mit einer klinischen und einer experimentellen Abteilung auf. Es wurde von Anfang an auf Robert Koch und seine Arbeit ausgerichtet. Die klinische Abteilung ging später in der Charité auf. Aus der experimentellen Abteilung wurde das RKI, das 1991 mehrere entsprechende DDR-Institutionen integrierte und von 1952 bis 1994 Teil des Bundesgesundheitsamtes war. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Bund)

KfW in 60325 Frankfurt am Main () Landwirtschaftliche Rentenbank in 60313 Frankfurt am Main () Bundesdruckerei in 10969 Berlin () Wismut in 09117 Chemnitz () Deutsche Flugsicherung in 63225 Langen () Energiewerke Nord (EWN) in 17507 Lubmin () TLG Immobilien in 10117 Berlin () Forschungszentrum Jülich in 52428 Jülich () Karlsruher Institut für Technologie in 76131 Karlsruhe () Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in 04318 Leipzig () GKSS in 21502 Geesthacht () Gesellschaft für Schwerionenforschung in 64291 Darmstadt () Deutsche Bundesbank in 60431 Frankfurt am Main () HIL Heeresinstandsetzungslogistik in 53123 Bonn () Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in 50667 Köln () Asse II in 38226 Salzgitter () Salzstock Gorleben in 29475 Gorleben () DBE in 31224 Peine () Juris in 66117 Saarbrücken () LMBV in 01968 Senftenberg () KVB in 60487 Frankfurt am Main () Postbeamtenkrankenkasse in 70469 Stuttgart () HIS Hochschul-Informations-System in 30159 Hannover () Deges in 10117 Berlin () THW Technisches Hilfswerk in 53127 Bonn () Friedrich-Loeffler-Institut in 17493 Greifswald () Deutschlandradio in 50968 Köln () Deutsche Energie-Agentur in 10115 Berlin () BwFuhrparkService in 53842 Troisdorf () FBG in 53173 Bonn () Geka Munster in 29633 Munster () KBB in 10963 Berlin () Bayreuther Festspiele in 95445 Bayreuth () Deutsches Primatenzentrum in 37077 Göttingen () GIZ in 53113 Bonn () Rundfunk Orchester und Chöre Berlin in 10117 Berlin () Vebeg in 60489 Frankfurt am Main () FH Bund in 50321 Brühl () Deutsche Rentenversicherung in 10709 Berlin () Kraftfahrt-Bundesamt in 24944 Flensburg () Bundeskriminalamt (BKA) in 65193 Wiesbaden () Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) in 80331 München () BAM in 12205 Berlin () Luftfahrt-Bundesamt in 38108 Braunschweig () BSH in 20359 Hamburg () Bundesamt für Strahlenschutz in 38226 Salzgitter () Umweltbundesamt in 06844 Dessau-Roßlau () Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in 50765 Köln () Bundesamt für Verbraucherschutz in 38116 Braunschweig () Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in 90461 Nürnberg ()

Adresse

Robert Koch-Institut

Nordufer 20
13353 Berlin

Telefon: 030-18754-0
Fax: 030-18754-2328
Web: www.rki.de

Prof. Dr. Lothar Wieler ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 900 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1891

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN: DE165893430
Kreis:
Region:
Bundesland: Berlin

Gesellschafter:
Bund (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Robert Koch-Institut

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro