Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Bundesanstalt für Straßenwesen aus Bergisch Gladbach

Kommunal

Eigentümer

1965

Gründung

380

Mitarbeiter

Die Bundesanstalt für Straßenwesen ist ein technisch-wissenschaftliches Forschungsinstitut. Die Einrichtung ist dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung angehörig. Angesiedelt ist die Bundesanstalt für Straßenwesen in der nordrhein-westfälischen Stadt Bergisch-Gladbach, unweit von Köln.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen betreut jedes Jahr mehr als 450 Forschungsprojekte. Eine Kernaufgabe besteht darin, bei Vorschriften und Normen auf allen Gebieten des Straßenwesens mitzuwirken und diese auszuarbeiten. Dabei arbeitet die Bundesanstalt für Straßenwesen unter anderem mit der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen, mit dem Deutschen Institut für Normung und dem Deutschen Institut für Bautechnik zusammen.

Darüber hinaus berät die Bundesanstalt für Straßenwesen die Straßenbauverwaltungen der einzelnen Bundesländer und verwaltet im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums eine internationale Datenbank über Straßen und Verkehrsunfälle. Ferner führt die Anstalt seit dem Jahr 1999 die Akkreditierung der Begutachtungsstellen für Fahreignung durch.

Die Ziele der Bundesanstalt für Straßenwesen liegen in der Verbesserung der Effizienz des Baus und der Erhaltung von Straßen, Brücken und Ingenieurbauwerken. Des Weiteren möchte die Einrichtung die Verkehrssicherheit verbessern und die Straßennutzung effektiver gestalten und ökologisch bauen.

Ebenso hat die Bundesanstalt die Absicht, die Umweltbelastung und den Energieverbrauch und Emissionen durch Kraftfahrzeuge zu reduzieren. Auch zu den Zielen gehören der Einsatz neuer Energieträger sowie alternativer Antriebskonzepte sowie die Integration der Straße in das Gesamtsystem Verkehr.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen blickt auf eine mehr als 60-jährige Geschichte zurück. Im Jahr 1951 wurde die Einrichtung durch das Bundesministerium für Verkehr gegründet. Dabei fasste das Ministerium die bestehende Bundesanstalt für Materialprüfungen im Straßenbau in Oelde in Westfalen und die Hamburger Außenstelle der Bundesanstalt für Wasser-, Erd- und Grundbau zusammen. Zunächst bezeichnete sich die Einrichtung Bundesanstalt für Straßenbau. Ihr Standort befand sich in Köln.

Im Jahr 1965 bekam die Bundesanstalt den Auftrag, zusätzlich zum Straßenbau forschend, prüfend und beratend tätig zu werden. Dabei sollte die Erhöhung der Leistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit von Straßen vorangebracht werden. Infolgedessen kam es zur Namensänderung in Bundesanstalt für Straßenwesen.

Im Jahr 1970 wurde die Einrichtung als zentrale Stelle für die Unfallforschung im Straßenverkehr bestimmt. Da die Räumlichkeiten zu klein wurden, erfolgte im Jahr 1983 der Umzug von Köln in die Nachbarschaft nach Bergisch Gladbach-Bensberg.
Auf dem Gelände unweit der Autobahn A 4 befinden sich ein Bürokomplex und zehn Versuchshallen mit Großversuchsständen. (tl)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Bund)

KfW in 60325 Frankfurt am Main () Landwirtschaftliche Rentenbank in 60313 Frankfurt am Main () Bundesdruckerei in 10969 Berlin () Wismut in 09117 Chemnitz () Deutsche Flugsicherung in 63225 Langen () Energiewerke Nord (EWN) in 17507 Lubmin () TLG Immobilien in 10117 Berlin () Forschungszentrum Jülich in 52428 Jülich () Karlsruher Institut für Technologie in 76131 Karlsruhe () Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in 04318 Leipzig () GKSS in 21502 Geesthacht () Gesellschaft für Schwerionenforschung in 64291 Darmstadt () Deutsche Bundesbank in 60431 Frankfurt am Main () HIL Heeresinstandsetzungslogistik in 53123 Bonn () Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in 50667 Köln () Asse II in 38226 Salzgitter () Salzstock Gorleben in 29475 Gorleben () DBE in 31224 Peine () Juris in 66117 Saarbrücken () LMBV in 01968 Senftenberg () KVB in 60487 Frankfurt am Main () Postbeamtenkrankenkasse in 70469 Stuttgart () HIS Hochschul-Informations-System in 30159 Hannover () Deges in 10117 Berlin () THW Technisches Hilfswerk in 53127 Bonn () Friedrich-Loeffler-Institut in 17493 Greifswald () Deutschlandradio in 50968 Köln () Deutsche Energie-Agentur in 10115 Berlin () BwFuhrparkService in 53842 Troisdorf () FBG in 53173 Bonn () Geka Munster in 29633 Munster () KBB in 10963 Berlin () Bayreuther Festspiele in 95445 Bayreuth () Deutsches Primatenzentrum in 37077 Göttingen () GIZ in 53113 Bonn () Rundfunk Orchester und Chöre Berlin in 10117 Berlin () Vebeg in 60489 Frankfurt am Main () FH Bund in 50321 Brühl () Deutsche Rentenversicherung in 10709 Berlin () Kraftfahrt-Bundesamt in 24944 Flensburg () Bundeskriminalamt (BKA) in 65193 Wiesbaden () Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) in 80331 München () BAM in 12205 Berlin () Luftfahrt-Bundesamt in 38108 Braunschweig () BSH in 20359 Hamburg () Bundesamt für Strahlenschutz in 38226 Salzgitter () Umweltbundesamt in 06844 Dessau-Roßlau () Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in 50765 Köln () Bundesamt für Verbraucherschutz in 38116 Braunschweig () Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in 90461 Nürnberg ()

Adresse

Bundesanstalt für Straßenwesen

Brüderstr. 53
51427 Bergisch Gladbach

Telefon: 02204-43-0
Fax: 02204-43-673
Web: www.bast.de

Stefan Strick ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 380 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1965

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN: DE121979420
Kreis: Rheinisch-Bergischer Kreis
Region:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Gesellschafter:
Bund (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Bundesanstalt für Straßenwesen

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro