Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

Deutscher Wetterdienst (DWD) aus Offenbach am Main

Kommunal

Eigentümer

1952

Gründung

2500

Mitarbeiter

Der Deutsche Wetterdienst, kurz DWD, beobachtet und dokumentiert als nationaler meteorologischer Dienst das Klima in Deutschland.

Das beinhaltet natürlich die Wettervorhersage direkt, aber auch die Weitergabe von gemessenen Daten an andere Nutzer, zum Beispiel an Wetterredaktionen von Fernsehsendern, die diese dann auswerten und interpretieren. Zudem wird ein Warnsystem für Wetterphänomene wie starke Gewitter, Hitzewellen oder Stürme, die Bürger gefährden können, betrieben. Auch Pollenflugwarnungen sowie Luft- und Seewetterberichte werden herausgegeben.

Als teilrechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts ist der DWD dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zugeordnet. Die gesetzliche Grundlage liefert das Gesetz über den Deutschen Wetterdienst. Auf internationaler Ebene vertritt der DWD die Bundesrepublik und ihre Interessen beispielsweise bei Organisationen wie der WMO, der Weltorganisation für Meteorologie.

Seinen zentralen Sitz hat der DWD in Offenbach am Main. Weitere große Niederlassungen befinden sich in Hamburg, Essen, Potsdam, Leipzig, Stuttgart und München. Dazu kommen Standorte für regionale Klima- und Umweltberatung, Luftfahrtberatungszentralen und Repräsentanzen für individuelle Flugwetterauskünfte ohne Beratung, agrarmeteorologische Beratungsstellen sowie rund 180 hauptamtliche Wetterwarten und Wetterstationen, von denen gut hundert automatisiert sind.

Darüber hinaus gibt es mehr als 1.800 nebenamtliche Wetter- und Niederschlagsstationen, verschiedene phänologische Beobachtungsstellen, Stationen mit Radioaktivitätsmessung, mobile Messeinheiten, Wetterradarstandorte sowie diverse Wettermeldestellen auf Forschungs- und Handelsschiffen.

Am Sitz in Offenbach betreibt der DWD die Deutsche Meteorologische Bibliothek. Sie ist weltweit eine der umfangreichsten Fachbibliotheken zu Wetter und Klima. Außerdem unterhält der DWD das nationale Klimaarchiv der Bundesrepublik.

Durch eine Verschmelzung der in den drei westalliierten Besatzungszonen tätigen Wetterdienste entstand 1952 der Deutsche Wetterdienst. Er war zunächst auch im Fernsehen aktiv, überließ diese Aufgabe aber ab 1960 den Rundfunksendern. 1990 integrierte man den Meteorologischen Dienst der DDR.

Gemeinsam mit der Stadt Offenbach und dem Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main eröffnete der DWD 2005 den Wetterpark Offenbach. Dort werden für die interessierte Öffentlichkeit Erscheinungsformen des Wetters dargestellt und anschaulich erklärt. (sc)

Chronik

Weitere Firmen dieses Gesellschafters (Bund)

KfW in 60325 Frankfurt am Main () Landwirtschaftliche Rentenbank in 60313 Frankfurt am Main () Bundesdruckerei in 10969 Berlin () Wismut in 09117 Chemnitz () Deutsche Flugsicherung in 63225 Langen () Energiewerke Nord (EWN) in 17507 Lubmin () TLG Immobilien in 10117 Berlin () Forschungszentrum Jülich in 52428 Jülich () Karlsruher Institut für Technologie in 76131 Karlsruhe () Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in 04318 Leipzig () GKSS in 21502 Geesthacht () Gesellschaft für Schwerionenforschung in 64291 Darmstadt () Deutsche Bundesbank in 60431 Frankfurt am Main () HIL Heeresinstandsetzungslogistik in 53123 Bonn () Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in 50667 Köln () Asse II in 38226 Salzgitter () Salzstock Gorleben in 29475 Gorleben () DBE in 31224 Peine () Juris in 66117 Saarbrücken () LMBV in 01968 Senftenberg () KVB in 60487 Frankfurt am Main () Postbeamtenkrankenkasse in 70469 Stuttgart () HIS Hochschul-Informations-System in 30159 Hannover () Deges in 10117 Berlin () THW Technisches Hilfswerk in 53127 Bonn () Friedrich-Loeffler-Institut in 17493 Greifswald () Deutschlandradio in 50968 Köln () Deutsche Energie-Agentur in 10115 Berlin () BwFuhrparkService in 53842 Troisdorf () FBG in 53173 Bonn () Geka Munster in 29633 Munster () KBB in 10963 Berlin () Bayreuther Festspiele in 95445 Bayreuth () Deutsches Primatenzentrum in 37077 Göttingen () GIZ in 53113 Bonn () Rundfunk Orchester und Chöre Berlin in 10117 Berlin () Vebeg in 60489 Frankfurt am Main () FH Bund in 50321 Brühl () Deutsche Rentenversicherung in 10709 Berlin () Kraftfahrt-Bundesamt in 24944 Flensburg () Bundeskriminalamt (BKA) in 65193 Wiesbaden () Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) in 80331 München () BAM in 12205 Berlin () Luftfahrt-Bundesamt in 38108 Braunschweig () BSH in 20359 Hamburg () Bundesamt für Strahlenschutz in 38226 Salzgitter () Umweltbundesamt in 06844 Dessau-Roßlau () Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in 50765 Köln () Bundesamt für Verbraucherschutz in 38116 Braunschweig () Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in 90461 Nürnberg ()

Adresse

Deutscher Wetterdienst

Frankfurter Str. 135
63067 Offenbach am Main

Telefon: 069-8062-0
Fax: 069-8062-4484
Web: www.dwd.de

Prof. Dr. Gerhard Adrian ()

Ehemalige:

Daten & Fakten

Mitarbeiter: 2.500 in Deutschland
:
Filialen:
Gegründet: 1952

Handelsregister:

Genossenschaftsregister:
Stammkapital: Euro
Rechtsform: Keine Eintragung im Handelsregister
UIN: DE221793973
Kreis: Offenbach am Main
Region:
Bundesland: Hessen

Gesellschafter:
Bund (de)
Typ: Kommunen
Holding:

Börsennotiert:
WKN: ()
ISIN:

Kreditauskunft

Bürgel Bonitätsindex, Risikoeinschätzung, Bilanzen, Zahlungserfahrungen, Bankverbindung
Deutscher Wetterdienst

Für Nutzer vom Zugang
29,99 Euro statt 39,90 Euro